U 12 offen 1: Gala von Johann Haas (45/8) reicht nicht!

10.12.18 - Markus

DJK Grün-Weiss Rheda - TVE endete 79:72 am 09.12.18

Das  Robin Kampschulte ausfallen würde, war uns vorher klar, leider fiel kurzfristig auch Titus aus. Dadurch verringerten sich unsere Siegchancen leider erheblich. Dennoch habe ich den Kids vermittelt, für die fehlenden Mitspieler zu kämpfen und zu versuchen, trotzdem einen Sieg einzufahren.

Es entwickelte sich eine enge Partie, in der es den Gastgebern gelang, sich immer wieder abzusetzen. Wir schafften es allerding auch, sie nicht allzu weit davon ziehen zu lassen. Immer wieder wuchs der Vorsprung auf 10 Punkte an, was uns häufig zu einem Konter veranlasste, so dass wir wieder ausgleichen konnten. Lediglich das 2. Viertel fiel dabei aus dem Rahmen. Es war das einzige Viertel, welches wir nicht gewinnen konnten und leider mit 12:26 so deutlich verloren hatten, dass die drei gewonnen Viertel es nicht auffangen konnten.

Dennoch schafften wir es immer wieder, vor allem dank Johann Haas, der heute eine überragende Leistung, mit 45 Punkten und 8 Dreiern abgelieferte und Noah Tresemer, der selbst auf 16 Punkten bei 2 Dreiern und unzähligen Assists auf Johann, aber auch auf seine anderen Mitspieler und Spielerinnen glänzte, immer wieder auf einen einstelligen Rückstand zu verkürzen.

Bei allen unseren jungen u12 Akteuren, konnte ich heute eine gute Einstellung erkennen. Jeder versuchte dagegen zu halten und zu kämpfen. Marisa Görtz gelang nach langer Durststrecke, endlich mal wieder ein Korb und auch Tarik Kaan Acar versenkte einen 3er. Unter dem Korb ersetzte Leonard Pleuger, den kranken Titus glänzend. Er holte erneut viele Rebounds an beiden Brettern und nutze diese zu guten 6 Punkten.

Leider lies bei einigen im Laufe des Spiels die Konzentration nach, so dass die freien Gegenspieler einige leichte Punkte erzielen konnten. Dennoch konnten heute die mitgereisten Fans (Eltern), ein schönes und spannendes Spiel sehen, wo wir gezeigt haben, das im Rückspiel eine Revanche möglich ist.

DJK Rheda Wiedenbrück - TVE Barop (16:19, 26:12, 21:22, 16:19)

Johann Haas 45 (8) (3/5), Noah Tresemer 16 (2) (2/2), Leonard Pleuger 6 (1) (1/4), Tarik Kaan Acar 3 (1), Marisa Görtz 2, Liam Eberwein, Gögdeniz Meraloglu, Arda Arkaadag

U 16 weiblich: Vertrautes Bild

09.12.18 - Lukas

TVE - UBC Münster endete 86:23 am 09.12.18

Die ersten zehn Minuten glichen den Vorwochen. Wieder wurde der letzte Schritt zum Korb nicht bestritten, Reboundarbeit verweigert, zu wenig Tempo aufs Feld gebracht und das Spiel mit zu geringer Intensität angegangen.  

Im zweiten Viertel wurde das Spiel der Baroperinnen langsam besser, da das Team sich auf die eigenen Stärken besann und als Kollektiv immer besser funktionierte.

Nach der Halbzeitpause zeigte unser Team die besten zehn Minuten. Der Mannschaft gelang es ordentlich Tempo in ihr Spiel zu bekommen und auch den letzten Schritt zum Korb mit Entschlossenheit zu Ende zu gehen.

Den Schwung aus dem dritten Viertel nahm die Mannschaft mit ins letzte Viertel und brachte das Spiel gekonnt zu Ende. Nachdem die erste Hälfte heute wieder etliche Fragen aufwarf, zeigte die Mannschaft in den zweiten zwanzig Minuten die vom Trainer gewünschte Reaktion und überzeugte mit schnellem, einfachen Basketball. 

Sina Bier überzeugte heute bei ihrem Debüt. Neben dem Sieg konnten heute wieder alle Spielerinnen durch eine starke Rotation wichtige Spielpraxis sammeln. Gleich fünf Spielerinnen konnten heute zweistellig punkten. Der gesamten Mannschaft ist jedoch klar, dass im letzten Spiel des Jahres gegen Dorsten eine deutliche Leistungssteigerung von der ersten Minute an notwendig ist, möchte man weiter ungeschlagen bleiben.

Punkte:
Fischer, Aslan 14, Gebhardt 6, Bolle 10, D.Koners 18, Bier, A.Koners 10, Onyekwere 2, Nigl 2, Feik 4, Trenkel 6, Jungholt 14 (2/4)

U 14 offen 2: Letztes Heimspiel des Jahres 2018 verdient gewonnen!

09.12.18 - Sven

TVE 2 - AstroStars Bochum 3 endete 60:56 am 09.12.18

Mit 8 Spielern trat die U14-2 zu ihrem Heimspiel an. So konnte heute jedem Spieler auch mal eine Ruhephase gegeben werden, was dann eine Kraftreserve für die Schlussminuten bedeutete.
Zunächst verlief das Spiel ähnlich wie das vorherige und wir konnten nach einem 8:0 (6.Min.) über 14:4 eine 21:8 Führung zur Viertelpause herausarbeiten. Dies gelang erneut durch konzentrierte Aufbauarbeit und gutes Rebounden unter beiden Körben.


Das zweite Viertel verlief dann schon ausgeglichener, da der VfL nun weniger individuelle Fehler machte und schnelle Gegenangriffe lief, die jetzt auch häufiger erfolgreich abgeschlossen wurden. Nur die Rebounds ließen den Baroper Vorteil bestehen. So wurde auch das zweite Viertel knapp gewonnen und man wechselte beim Stand von 42:25 die Seiten.

Julius hatte in der Schlussminute der 1.Halbzeit sein 4.Foul erhalten und konnte erst einmal nicht weiter im Aufbau mit unterstützen. Auch Konstantin brauchte eine Pause und so waren die "Youngster" ein halbes Viertel auf sich gestellt. Dabei konnte Johannes gut Offensiv-Rebounds erobern, jedoch war er beim Abschluss dann noch nicht so erfolgreich wie sein älterer Teamkollege. Desweiteren waren wir nun auch in der Rückwärtsbewegung oft nicht schnell genug und die AstroStars gewannen das 3.Viertel und kamen auf 50:38 heran.

In den ersten drei Spielminuten wurde der Vorsprung halbiert, da leider sich Individualfehler des TVE häuften bzw. der Gegner zu Steals quasi eingeladen wurde. Auf Bochumer Seite wurde nun nur noch die Nr.10 gesucht und dieser erzielte dann 14 der 18 gegnerischen Punkte im Schlussviertel. Jedoch konnte David im Zusammenspiel mit Johannes aus der Halbdistanz scoren und mit Konstantins Punkten den Vorsprung "ins Ziel retten".

Punkte:
Fabio Hollenborg, Gabriel Brechler (4Pkt, 2:2 Freiwürfe), Johannes Bonnenberg (2), Julius Drenk, Arda Solmaz, Konstantin Herdt (42, 2:5), David Vogt (8, 2:4) und Paul Simon (4)

1. Damen: Nächster Saisonsieg

09.12.18 - Chris

TSC E. Dortmund - TVE endete 40:45 am 09.12.18

Die Baroper Damen gewinnen auch das nächste Saisonspiel und rücken nach dem Derbysieg gegen den TSC Eintracht auf den 3. Tabellenplatz vor.

Für den Erfolg reichte dem TVE eine eher durchschnittliche Leistung und ein gutes drittes Viertel.In Halbzeit eins gelang es dem TVE zu selten, seine spielerische Überlegenheit auch in Punkte umzumünzen. Defensiv hatte man den TSC gut im Griff, doch wollten die eigenen Würfe einfach nicht ihr Ziel finden. Immerhin sorgten zunächst Stina Berghaus, zum Viertelende dann Anastasia Radenkovic für eine 12:9 TVE Führung.

Während das zweite Viertel von vielen Fehlwürfen und Fehlpässen geprägt war und mit 8:8 keine Entwicklung im Spiel brachte, sorgte im 3. Viertel endlich für die Entscheidung im Spiel. Stina Berghaus eröffnete das Viertel für den TVE mit einem Dreier zum 23:21.
Die Defense ließ nun 8 Minuten lang keine TSC Punkte zu, vor allem Lia Grass erkämpfte ihrem Team immer wieder Rebounds und Steals und war zudem selbst im Angriff verantwortlich die meisten TVE Punkte. Zuerst 6 in Folge zum 33:24, dann zu Beginn des letzten Viertels weitere 4 Zähler zum 37:26. Katrin Brandmann hielt dann den TSC mit erfolgreichen Würfen auf Distanz.
In der Schlussminute verpasste es der TVE, seine zahlreichen Freiwürfe auch zu treffen (2/7). So wurde es unnötig hektisch, ohne dass der Baroper Erfolg noch einmal ernsthaft in Gefahr geriet.

Punkte:
Berghaus:8 (1/2), Brandmann:9 (3/6), Ant, Walder:2 Farokhifar, Radenkovic:7 (1/2), Grass:16 (0/1), Emirdar:2 (0/2), Hauffe:2 (1/2).

U 18 männlich 1: Deutlicher Sieg im Derby am Derbysieger Tag!

08.12.18 - Torsten

SVD 49 Dortmund - TVE endete 28:131 am 08.12.18

Gegen nur 6 Spieler vom SV Derne, wovon nur 5 spielten, war direkt in den ersten Minuten klar, dass Derne unserem Druck nichts entgegen setzen konnte.  So war unsere Press-Verteidigungen im ersten Viertel sehr erfolgreich und wir fingen schon einige Bälle direkt beim Einwurf ab. Wir fingen nach ein paar Minuten schon an, viel zu wechseln und es bekamen alle Spieler viel Spielzeit und es konnten auch alle Spieler, bis auf Marko Aleksic punkten. Marko hat zwar keine Punkte auf seinem Konto,  dafür gelangen ihm und auch Anton Wiemers im Aufbau zahlreiche Assists durch sehr gute Pässe zum Fastbreak!

Alexander Stephanblome ging leicht erkältet ins Spiel und wurde dann auch ab Mitte des 2ten Viertels nicht mehr eingesetzt um ihn zu schonen.

Einziges Manko im Spiel war unsere Trefferquote von der 3 Punkte Linie! Wir haben nur 2 Dreier getroffen, daran müssen wir gezielt arbeiten! Denn wir wissen, dass wir da mehr Qualität haben.

Leider konnten wir in der Offense nicht viel probieren, da Derne individuell zu unterlegen war und wir einen Fastbreak nach dem anderen laufen konnten und wenn es mal ins Setplay ging kamen wir auch immer sehr leicht zum Abschluss! Respekt an die Derner,  dass sie bis zum Ende gekämpft haben.

Punkte:
Aleksic, M. (- Punkte; - Dreier; -:- Freiwürfe), Stephanblome, A. (4;-;-:-), Duro, L. (22;-;1:0), Gövert, H. (7;1;-:-), Apratwum-Amoah, F. E. (8;-;-:-), Mazikowski, P. (11;1;-:-),Reatsch, M. (2;-;4:2), Hielscher, J. (8;-;-:-), Grodon, A. (22;-;3:0), Brachthäuser, F. (2;-;-:-), Remiasch, P. W. (19;-;2:1), Wiemers, A. (8;-;-:-),

U 18 weiblich: Überraschung gegen Tabellenführer verpasst.

08.12.18 - Chris

TVE - TSV Hagen 1860 endete 50:70 am 08.12.18

Die Baroper U 18 Mädchen verpassen eine Überraschung in der Regionalliga und unterliegen am Ende doch noch deutlich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Hagen.

Erneut nur mit 8 Spielerinnen angetreten erwischte Barop einen guten Start.
Die Defense stand gut und im Angriff attackierte man immer wieder den Korb - allerdings ließ die Trefferquote erneut zu wünschen übrig. Ein Umstand, der sich in der Folge rächen sollte.

Nur 5:5 stand es nach 7 Minuten, bis es Hagen gelang, sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. 7:21 stand es nach 14 Spielminuten, bevor eine der offensiv stärksten TVE Phasen begann. Naja Hahn, erneut Topscorer im TVE Team, und Amelie Döhl führten den TVE bis auf 15:21 heran. 3 Fehler zum Ende der Halbzeit schenkten den Gästen dann 5 einfache Punkte, so dass es mit einem 18:30 Rückstand in die Pause ging.

In Halbzeit 2 zeigte Barop Moral und den Willen, das Spiel zu gewinnen. Erneut Naja und Amelie punkteten immer wieder, die Defense stand sicher und gab in dieser Phase keine Defensivrebounds mehr ab. 31:35 lautet der Rückstand in der 26. Minute, doch gelang es nicht, den Rückstand noch weiter zu verkürzen.

Im letzten Viertel lag Barop mit 41:46 weiterhin in Reichweite des Tabellenführers. Alina Döhl steuerte 6 Punkte bei und Barop probierte alles. Erneut waren es dann zwei einfache Fehler in der Offense, die Hagen in die Karten spielten. 41:51 war der seit langem wieder größte Rückstand. Noch einmal war Alina Döhl zur Stelle (43:51, 34.), bevor Hagen den ersten Dreier des Spiels versenken konnte, schnell noch zwei weitere erfolgreiche Korbaktionen folgen ließ und auf 58:43 enteilt war.
Der TVE rannte sich nun fest, traf seine Würfe nicht mehr und so war das Spiel kurz darauf entschieden. Am Ende trafen dann Monalou Wellen und Naja Hahn wieder, doch war nun der Rückstand schon zu groß geworden.

Barop verschafft sich Respekt im Spiel mit dem Tabellenführer, kann sich aber für sein gutes Spiel am Ende nicht belohnen.

Punkte:
Döhl,Am:11 (3/5), Hahn:19 (1/3), Vater:6 (2/2), Cantürk, Esser, Döhl,Al:6, Radenkovic:4 (0/2), Wellen:4.

U 16 männlich 2: Keine leichte Aufgabe beim Tabellenschlusslicht

08.12.18 -

CSG Bulmke - TVE 2 endete 53:66 am 08.12.18

Mit einem 66:53 (19:13/12:8//17:11/18:21)-Erfolg kehrt die U16m-2 vom Auswärtsspiel aus Gelsenkirchen-Bulmke zurück nach Dortmund. Gegen einen gut mitspielenden Gegner blieb das Spiel über weite Strecken unnötig eng.

Der TVE startete gut ins Spiel und konnte sich bereits bis zur Mitte des ersten Viertels leicht absetzen (6.,15:6). Doch Barop ließ allmählich nach und Bulmke wollte nun auch mitspielen, kam offensiv durch geschickte Blöcke abseits des Balles immer besser in die Partie und verkürzte bis auf einen Punkt (14.,20:19), Auszeit Barop. Es folgte die beste Phase des TVE: Die verlorene Intensität vom Beginn des Spiels war wieder da und bis zur Halbzeit konnte man die Führung wieder auf 10 Punkte ausbauen (20.,31:21).

 

Und genau so ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Mit gutem Zug zum Korb kamen vor allem Connor Papier (20) und Seif Farah (19) immer wieder zu einfachen Punkten und erhöhten den Vorsprung bis auf 20 Punkte (27., 46:26). Das Spiel schien entschieden und so ließ die Intensität und Konzentration, wie bereits in der ersten Halbzeit, mehr und mehr nach. In der Folge wurden einfache Korbleger nicht mehr erfolgreich abgeschlossen und defensiv fehlte häufig die Zuordnung. Bis auf 9 Punkte kämpfte sich Bulmke nochmal heran (37.,56:47), der TVE verlor aber nicht die Nerven und gewann am Ende verdient das Spiel.

Das Spiel hätte man deutlich höher gewinnen können und müssen, der phasenweise fehlende Einsatz in der Defense und die mangelnde Trefferquote in der Offense ließen dies aber nicht zu. Anjo Wachsmann (10) hatte mit einer guten Leistung einen großen Anteil am Sieg. Außerdem zeigte sich die Heimmannschaft im gesamten Spiel kämpferisch, gab sich nie auf und stellte uns vor mehr Arbeit, als uns lieb war. 

Punkte:

Neise, Krapohl (7), Claes (4), Farah (19), Zöller, Vähning, Wachsmann (10), Boomers (6), Papier (20).

U 16 männlich 1: Ohne Verteidigung keine Punkte

08.12.18 -

Paderborn Baskets - TVE endete 77:59 am 08.12.18

Im Duell der Verfolger unterlag die U16-1 gegen die Paderborn Baskets letztlich klar mit 59:77 (9:19/12:28//18:17/20:13) und zeigte vor allem in der ersten Hälfte, dass das Team für dieses Spiel nicht bereit war. Dass die zweite Hälfte gewonnen wurde, ändert an der insgesamt sehr schwachen Vorstellung der Dortmunder nichts.

Die ersten Punkte gingen noch auf das Baroper Konto, danach zogen die Gastgeber davon (7., 5:15). Ob es die lange Fahrt war, das trübe Wetter oder was auch immer: Dortmund war vor allem in der 1:1-Verteidigung schlichtweg nicht anwesend, so dass ein wenig Tempo schon reichte, um zu Zählern zu kommen. Dazu fehlte es in den ersten zehn bis fünfzehn Minuten auch an der Bereitschaft, die Abpraller einzusammeln. Entsprechend war die Partie bereits in der Mitte des zweiten Viertels gefühlt entschieden (16., 14:34).

Offensiv war Dortmund bis dahin ebenfalls alles andere als überzeugend: Bauhaus und später auch Finn Meinschien zeigten "vorne" Entschlossenheit, während andere konsequent und vor allem ziemlich häufig daneben warfen. Sehr viele falsche offensive Entscheidungen führten in der ersten Hälfte zum Erliegen des Angriffs.

In der zweiten Hälfte war bei Paderborn keineswegs nur "die zweite Garde" auf dem Platz, doch zeigte sich Barop insgesamt aggressiver. Viel zu spät und insgesamt viel zu wenig.

59:77 (9:19/12:28//18:17/20:13), Woiczyk 8, Weber 2, Bauhaus 14, Esser 1, Szuggat, Herrlich 11, F. Meinschien 10, N. Meinschien 11, Schilling 2

Paderborn: Rach 2, Henze 15, Plenk, Düchting 4, Hölnigk 7,  Werschmann 19, Kürschner, Stelte, Morgenstern, Pieper 9, Hils 3, Mertens 18

U 18 männlich 1: Zum Sieg gezittert!

04.12.18 - Torsten

TVE - Mettmann-Sport endete 42:38 am 02.12.18

Gegen 6 Mann aus Mettmann hatten wir uns klare Ziele gesetzt, die wir im ersten Viertel überhaupt nicht umgesetzt haben.
Ganz im Gegenteil! In der Offense hatten wir kein Glück und kaum ein Abschluss war erfolgreich. In der Defense stimmte auch nichts und Mettmann-Sport konnte sich auf 6:18 absetzen!

Im 2ten Viertel fanden wir in der Defense wieder zurück ins Spiel,  wie auch in den letzten beiden Vierteln und ließen in den 3 Vierteln nur noch 21 Punkte zu. Leider schafften wir es auch im 2ten Viertel noch nicht so richtig ins Spiel zu kommen, auch wenn wir einen 9:0 Lauf hinlegen,  aber dazu brauchten wir auch 5 min (14-19 min).

In der Pause wurden dann nochmal ein paar Dinge angesprochen und am Anfang des 3ten Viertels kamen wir dann auch besser ins Spiel, aber auch nur kurzfristig. Das höhere Tempo brachte aber auch Wechsel mit sich, die dann leider den Spielfluss wieder stoppten. Ein 10:0 Lauf im 4ten Viertel sorgte dann für den unnötig knappen Sieg!

Fazit vom Spiel ist, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, bis wir das ganze Potenzial was in dem Team steckt auch aufs Feld bringen!

Punkte:
Stephanblome, A. (6 Punkte; - Dreier; 4:0 Freiwürfe), Duro, L. (2;-;-:-), Brachthäuser, F. (-;-;-:-), Apratwum-Amoah, F. E. (-;-;-:-), Gövert, H. (7;-;1:1), Mazikowski, P. (4;-;2:0), Reatsch, M. (13;-;2:1), Remiasch, P.. (-;-;-:-), Grodon, A. (8;-;-:-), Wiemers, A. (2;-;4:2)

U 12 offen 1: Eine starke kämpferische Leistung reicht am Ende knapp nicht!

03.12.18 - Markus

TVE - Paderborn Baskets 2 endete 56:62 am 02.12.18

Den Auftakt, haben wir diesmal leider auch zu Hause verschlafen. Ein 0:10 Lauf bis zur 5. Minute, fühlte sich ähnlich katastrophal an, wie in den Vorwochen.

Allerdings konnte man heute, den Wille auf bessere Defense, klar erkennen. Vor allem Titus Jablonski, ging voran und kämpfte um jeden Ball. Er holte gefühlte 20 Rebounds und selbst wenn sein Gegenspieler den Rebound holen konnte, riss er ihm den Ball wieder aus der Hand. Er holte sich zwar mit diesen Aktionen 3 Fouls ab, aber eben nicht 5, also TOP Einstellung. Aber auch der Großteil der anderen, nahm sich die erneute Ansprache vor dem Spiel zu Herzen. In den letzten 2 Wochen wurde sehr viel Verteidigung geübt. Zudem auch viel gelaufen, was bei den Spieler eher unbeliebt ist. Allerdings bei erfolgter Verbesserung, würde es auch wieder entspanntere Trainingseinheiten geben. Was nach dieser Leistung, wieder möglich ist.

Die favorisierten Gäste, zogen zwar bis zur Mitte des 2. Viertels auf 18 Pumkte davon (13:31). Wir konnten dann aber bis zur Halbzeit, durch einen 11:3 Konter, wieder auf 10 Rückstand verkürzen.

Vor allem Johann Haas (9 Jahre) zeigte heute mit 25 Punkten, seine bislang beste U12 Oberliga Leistung. Die letzten 6 Punkte des 2. Viertels besorgte er höchst selbst. Auch in der Verteidigung zeigte Johann seine bislang beste Leistung. Er schaffte es zwischen Mann und Korb zu bleiben und viele Abschlüsse des Gegners zu erschweren. Zwei überragende Steals mit anschließenden erfolgreichen Korblegern in unserer besten Phase, zwischen der 32 und der 36 Minute, waren überragend. Wir schafften es dort, dass Spiel auszugleichen. 7 Punkte des 12:2 Laufes, steuerte Johann Haas bei, incl. drei Freiwürfe in Serie.

Leider schafften die Paderborner, dierekt im Anschluß den entscheidenden 7:0 Lauf ihrerseits, um das Spiel zu gewinnen. In der Schlussphase haben wir zwar noch alles versucht, konnten aber nicht mehr entscheidend aufholen.

Zu erwähnen sind noch Noah Tresemer und Robin Kampschulte. Noah zeigte sich heute, wie die meisten, in der Defense stark verbessert. Er suchte den Körperkontakt und blieb auch häufig zwischen Mann und Korb. Er holte einige Steals und auch Blocks gegen teils starke Gegenspieler. Robin Kampschulte hatte heute immense Probleme sich zu konzentrieren. Er ließ regelmäßig seine Gegenspieler aus den Augen und konnte auch Offensiv heute nicht so überzeugen wie sonst. Zu wild und zu viele Distanzwürfe konnten nicht zum Erfolg führen. Allerdings muss man auch sagen, dass er in den meisten Spielen der Topscorer war und uns sehr geholfen hat, da sei ihm auch ein schwächerer Auftritt verziehen.

TVE Barop – Paderborn Baskets (9:19, 15:15, 11:9, 21:19)

Johann Haas 25 (2) (3/5), Robin Kampschulte 11 (2) (1/3), Noah Tresemer 11 (1/2), Leonard Pleuger 4, Gögdeniz Meraloglu 2 (2/3), Tarik Kaan Acar 2, Liam Eberwein 1 (1/2), Titus Jablonski, Marisa Görtz,

U 14 offen 1: Zwei gute Viertel reichen zum Sieg

03.12.18 - Joe

TVE - FC Schalke 04 endete 57:44 am 01.12.18

Mit einem 57:44 (18:12/9:9//10:15/20:8) Erfolg im Heimspiel gegen den FC Schalke 04, konnte die U14-1 des TVE Do.-Barop wieder einen Sieg einfahren. Nach zwei knappen Niederlagen in den letzten Wochen, konnte so wieder ein Erfolg verbucht werden.

Bereits in den ersten Minuten legten die Gastgeber wie die Feuerwehr los. Eine aggresive Defensive sorgte für viele einfache Fastbreaks. Bereits früh konnte man so eine kleine Führung erspielen, die allerdings bis zur Viertelpause wieder etwas einschmolz. Das zweite Viertel gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen, glänzten dabei aber nicht mit einer überragenden Offensive. Schlechte Entscheidungen und maue Trefferquoten prägten das Bild an beiden Körben. Trotzdem konnte die Dortmunder ihren kleinen Vorsprung aus dem ersten Viertel behaupten, und gingen mit einer Führung von sechs Punkten in die Halbzeit. Den besseren Start aus der Halbzeitpause hatten die Gäste aus Gelsenkirchen, punkteten sie doch immer wieder über ihre groß gewachsenen Außenspieler. Hier zeigten die Gastgeber in dieser Phase wenig Gegenwehr, in der Konsequenz schmolz der Vorsprung der Dortmunder weiter zusammen. Ein mageres Pünktchen blieb vor dem finalen Viertel übrig. Hier schlugen die Dortmunder in der Offensive aber wieder voll ein. Angetrieben vom starken Jamal Berisha (6 Punkte im vierten Viertel) zeigten die Gastgeber eine tolle Halbfeld-Offensive. Viele richtige Entscheidungen, und eine verbesserte Trefferquote sicherten den Sieg.

Unterm Strich spielten die Dortmunder zwei Viertel eine mehr als ordentliche Offensive, dies reichte für einen solide Punkte-Ausbeute von 57 Punkten. Die Defensive war gewohnt stabil, 44 erlaubte Punkte sprechen für sich. Erfolgreichste Punktesammler waren Sami Lemjimer und Adam Hasse, Neuzugang Jamal Berisha fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein. Einen tollen Einsatz bei den Rebounds zeigten Nici Traxel und Rozan Ertas.

In der nächsten Woche reisen die Dortmunder zum letzten Spiel des Jahres zur BG Dorsten. Ein starker Gegner zum Jahresabschluss!

Yavuz, Traxel 6, Hasse 12, Stahl 3/1:2, Kruszkowski, Lemjimer 14/2:7, Gövert 10, Ertas 2, Moghaddam, Hanke 1/1:2, Schütz, Berisha 8/0:3

U 18 männlich 2: Erster Advent ohne Happy End

03.12.18 - Thomas

ASC - TVE endete 46:35 am 02.12.18

Zum ersten Advent war die zweite Mannschaft der U18m zum Nachholspiel nach Aplerbeck geladen. Statt eines gemütlichen Adventssingens entwickelte sich schnell ein gutklassiges Spiel, das durch starke Defensive und energischen Einsatz unter den Körben geprägt war. 

Die Spieler beider Mannschaften verteidigten mit hoher Intensität und ließen auf beiden Seiten des Feldes nur schwierige Offensivaktionen zu. Der Matchplan des Baroper Teams ging zuerst auf, so dass der wichtigste Spieler der Gastgeber bei für seine Verhältnisse nur wenige vier Punkte (gesamt 10) in den ersten beiden Vierteln gehalten werden konnte. Die Baroper Führung schwand ab der 8. Minute, als in der Offensive die bekannten Schwächen aufkamen: Nur magere vier weitere Baroper Punkte bis zur Halbzeit bedeuteten einen 11-Punkte-Rückstand. 

Doch die U18.2 raufte sich in der Pause noch einmal zusammen. Mit vorbildlichem Engagement kämpfte sich das Team nach Eröffnungsdreier durch Käsler zum Wiederbeginn und angeführt durch den insbesondere in dieser Phase starken Delifer mit 7 seiner 11 Punkte auf nur noch einen Punkt Rückstand heran. Eine intensive Phase mit zahlreichen geblockten Würfen und Korblegern folgte. Der mit minus 2 weiterhin knappe Baroper Rückstand in Minute 33 ließ weiter hoffen. 

Leider kostete eine dreiminütige Phase mit sinkender Konzentration den möglichen Turnaround für unsere U18.2. Schlechte Pässe, falsche Entscheidungen und z. T. auch einfach Wurfpech nutzen die Aplerbecker durch Sobczyk (10, s.o.) mit Fastbreaks und Gliniewicz (11) am Brett zu einem vorentscheidenden 10-Run. Auch ein letztes Aufbäumen mit Treffern von Schulte, der während der Partie wegen einer Verletzung eine längere Behandlungszeit benötigte, wurde nicht belohnt.

Letztendlich hat der ASC, der im Gegensatz zu seinen letzten Spielen in Bestbesetzung angetreten war, dank der konstanteren Leistung den Sieg verdient. Auch wenn dieser im Endergebnis zu hoch ausgefallen ist, reichen 35 erzielte Barop-Punkte halt nicht zum Erfolg. 

Punkte:
Aust (2), Cortanovacki (n.e.), Delifer (11/3-3), Eilermann (2), Ertas (5/2-1), Käsler (5/1), Schulte (8), Staar (0), Treichel (2); ASC-TVE 46:35 (10:10 / 13:4 // 9:12 / 14:9).

U 16 männlich 2: Bochum "reboundet" sich den Sieg

02.12.18 -

TVE 2 - AstroStars Bochum 2 endete 61:71 am 02.12.18

Ihr vielleicht bestes Saisonspiel zeigte die U16m-Reserve gegen den Tabellendritten aus Bochum, der bisher erst ein einziges Mal verloren hatte. Zwei Schwächephasen sollten das insgesamt tolle Spiel vorentscheiden. Dennoch bleibt das 61:71 (21:8/8:20//18:23/14:20) vor allem positiv in Erinnerung.

Gegen die mit zwei sehr großen Spielern angereisten Bochumer wollte Barop vor allem schnell und engagiert spielen. Und das gelang in den ersten Minuten der Partie perfekt. Natürlich konnte nicht jeder Rebound erkämpft werden und es fiel nicht jeder Ball in den gegnerischen Korb, doch hatte man bis zum 23:8 (11.) sehr viel richtig gemacht.

Bochum verstärkte dann vor allem die Rebound-Power, brachte alle verfügbaren großen Spieler auf den Platz. Auf der einen Seite verlor Barop nun zu häufig den Ball, auf der anderen Seite bekam Bochum nun viel zu viele zweite Bälle. Nur ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf von Justus Boomers (13) rettete die Pausenführung.

Das dritte Viertel war fast ein Abziehbild der ersten Hälfte: Barop startete gut (28., 46:38), musste dann aber bedingt durch viele eigene Fehler und gegnerische Rebounds den letztlich entscheidenden Lauf hinnehmen (31., 47:53). In den letzten Minuten mehrten sich die Fehler auf beiden Seiten, wie es nach einem derart intensiven Spiel nicht anders zu erwarten war. Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat, trotzdem ist das Baroper Trainerteam stolz auf die Leistung der Mannschaft.

61:71 (21:8/8:20//18:23/14:20), Tok, Neise, Krapohl, Claes, Farah 16, Zöller 1, Wachsmann 2, Liszka 18, Boomers 13, Papier 5

Bochum: Khan, Sökeland, Rashidi 4, Brand, Delic 1, Marquardt 4, Kedzia, Gülhan 6, Vollmer 12, Penda 7, Uslu 27, Eule 4

U 16 männlich 1: Barop siegt nach Blitzstart

02.12.18 -

TVE - Hertener Löwen endete 93:56 am 01.12.18

Im Duell mit den bisher einmal erfolgreichen Hertener Löwen behielt der TVE Barop klar die Oberhand. Beim 93:56 (28:10/32:17//18:11/15:18) setzten die Hausherren allerdings eher in der ersten Hälfte die Glanzlichter, gegen Ende waren die Gäste besser.

Mit dem Schwung aus dem Spiel der Vorwoche startete Barop auch in diese Partie: Vor allem Finn Herrlich (26) und Nick Meinschien (8) zeigten im Zusammenspiel ein tolles erstes Viertel, netzten zusammen 18 der 28 Zähler ein. Nach einem schnellen 12:0 (4.) ging es bis zur 9. Minute gleichermaßen stark in der Offensive zur Sache (24:5). Auch in den zweiten zehn Minuten zeigten sich die Dortmunder angriffslustig, die Wechselspieler machten ihre Sache gleichermaßen gut.

Anders als der Gegner in der Vorwoche wollte Herten aber auch in der zweiten Hälfte noch mitspielen, während die Dortmunder Verteidigung immer mehr Lücken zeigte. Zwar war der höchste Vorsprung zum Ende des dritten Viertels herausgespielt (30., 78:38), doch zeigten sich die Hausherren offensiv umständlich und defensiv wenig aggressiv. Im letzten Durchgang übernahmen daher die Gäste das Spiel, brachten sich immer wieder durch taktisch geschicktes Spiel in gute Abschlusssituationen und gewannen das Viertel verdient.

Insgesamt war Barop über weite Strecken dominant, wenn auch "hinten raus" nicht überzeugend. Finn Herrlich bestätigte seine gute Form, Jannik Weber (11) war diesmal auch offensiv zuverlässig. Noah Bauhaus (20) hielt sich zwar zunächst vornehm zurück, konnte in drei Vierteln dann aber souverän 20 Zähler sammeln. Spannend werden nun die nächsten drei Spiele gegen Gegner in eigenen Tabellenregion.

93:56 (28:10/32:17//18:11/15:18), Woiczyk 12, Weber 11, Stahl, Bauhaus 20, Esser, Szuggat 8, Herrlich 26, N. Meinschien 8, F. Meinschien 6, Schilling 2

Herten: Gatzeneier 7, Neuhaus 16, Schlüter 3, Nuss, Welfriedoriakhi 8, Müller 1, Bol 21

1 2 3 4 5 6 7 >

Skill Camp - Neujahr 2019

Am 05. und 06. Januar 2019 ist es wieder soweit, das nächste Skill Camp steht vor der Tür.

Genau das Richtige, um sich nach der Völlerei an und zwischen den Feiertagen wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren: die orangene Kugel.

Das Camp ist für Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2002 - 2008 ausgelegt und hat eine limitierte Teilnehmerzahl.

Details und die Anmeldung findet ihr hier

 

 

TVE Girls Day 2018

Hier gibt es die Fotos vom 24.02.2018...

Job-Angebote

Wir suchen motivierte Unterstützung!

Hier gibt´s die Details!