Spielplan

1. Herren:

TVE - SVD

73:48

Zwischenergebnis:
Datum/Uhrzeit:Sa 09.11.19 / 19:15 Uhr
Ort:303A231
Schiedsrichter:
Zuschaueranzahl:
 

Erdrückend verteidigt

12.11.19 - Ruhr Nachrichten / Hendrik Nachtigäller

Während sich die siegreichen Baroper nach dem Schlusspfiff in der Halle Wischlingen auf dem Spielfeld in den Armen liegen, im Kreis hüpfend lautstark „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“ skandieren und sich von den knapp 200 Zuschauern feiern lassen, stecken die geschlagenen Derner im Mannschaftskreis die gesenkten Köpfe zusammen. Das Aufeinandertreffen Dortmunds bester Basketballer entpuppt sich am Samstagabend als unerwartet klare Angelegenheit. „Ich hätte überhaupt nicht gedacht, dass das so läuft“, erklärt TVE-Trainer Johannes Grote nach Spielende, „Aber wir haben einfach das gemacht, was wir unter der Woche gesagt haben: Wir wollen endlich wieder besser verteidigen.“

Mit vollem Einsatz

Dabei hatte es gerade in den ersten Minuten nach einer knappen Angelegenheit ausgesehen: Vom Sprungball an kämpfen beide Mannschaften mit vollem Einsatz um jeden Ball, werfen sich auf den Boden, rennen, feuern Mitspieler an. TVE-Center Max Winter bringt die Gastgeber mit zwei Treffern früh 4:0 in Front, ehe der SVD die ersten Zähler markiert und David Stachanczyk den Dernern schnell zu einer 6:4-Führung verhilft. Doch die sollte an diesem Abend die einzige für die Gäste bleiben.

„Die ersten drei, vier Minuten war es noch auf Augenhöhe, dann haben wir den Zugriff verloren, und Barop konnte sich absetzen“, gibt SVD-Coach Felix Adami nach der Partie zu. Erfolgreiche Dreier von Moritz Geske und Luis Hofmann sorgen im Baroper Angriff für wichtige Zähler im ersten Viertel, während der SVD in der Offensive nicht nur schwer arbeiten muss, sondern auch noch Pech im Abschluss hat. So geht der erste Abschnitt mit 18:11an die Hausherren – die nach der Viertelpause noch einen Gang zulegen.

Die Derner mühen sich weiter gegen die aggressive Verteidigung der Baroper an, erfolgreiche Abschlüsse gelingen aber kaum noch. Auf der Gegenseite spielen sich die Gastgeber in einen Rausch. Der Ball läuft schnell von Spieler zu Spieler, der TVE findet immer wieder den freien Mann, und besonders der starke Winter ist von den Dernern häufig nicht oder nur per Foul zu stoppen. Sowohl die TVE-Bank als auch viele der Zuschauer unterstützen das Heimteam lautstark.

„Es ist nicht so, als hätte Derne sich schlechte Situationen herausgespielt, aber sie haben dann auch vielfach nicht getroffen“, so TVE-Coach Grote, „wir haben einfach nicht aufgehört, aggressiv zu verteidigen. Und dann ist es manchmal, auch wenn ich mir angucke, wie wir letzte Woche (bei der 54:86-Niederlage in Recklinghausen/d. Red.) gegen so eine Verteidigung gespielt haben, so, dass irgendwann einfach das Selbstvertrauen fehlt.“ Am Ende erzielen die Derner im zweiten Viertel nur sieben Zähler, zur Halbzeit führt der TVE 41:18.

Nach der Pause geht die Partie mit unverminderter Intensität weiter, beide Trainer nehmen während des Spiels kaum auf der Bank Platz. Doch auf weniger als 17 Zähler (59:42) nach zwei Punkten von Youssef Fateh im letzten Abschnitt kommt der SVD nicht mehr heran. Der einzige Wermutstropfen für die Gastgeber: Drei Minuten vor Schluss verletzt sich Topscorer Max Winter (21 Punkte) beim Kampf um einen Rebound – für ihn ist die Partie gelaufen.

Während die Baroper nach dem Derbysieg mit einer ausgeglichenen Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen nun auf dem siebten Tabellenplatz rangieren, steht der SVD mit nur einem Sieg auf dem vorletzten Rang. „Es ist jedem klar, dass wir so langsam, wenn man auf die Bilanz guckt, Druck bekommen. Das ist logisch, das wissen die Spieler, das merkt man auch in den Spielen. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir schnell an Erfolgserlebnisse kommen, und die bekommt man nur über harte Arbeit“, sagt Adami.

TVE: L. Kehse (1/2:1), Micanovic (3/1), Tymm (4/2:2), Mempel, M. Geske (10/1/2:1), Hofmann (8/1/2:2), Loock (4), Westerhoff (2), Becker (14), Wiethaup, Hupperz (6), Winter (21/12:5)

 

Quelle: Ruhr Nachrichten / Hendrik Nachtigäller

zurück

Aufstellung

Felix BeckerDetails
Fynn BruneDetails
Moritz GeskeDetails
Luis HofmannDetails
Marius HupperzDetails
Lucas KehseDetails
Jonathan LoockDetails
Dmytro MarchenkoDetails
Nils MempelDetails
Kristian MicanovicDetails
Ronay TymmDetails
Magnus WesterhoffDetails
Christian WiethaupDetails
Maximilian WinterDetails
Jürgen HeckersCo-TrainerDetails
Jakob PospiechCo-TrainerDetails
Johannes GroteTrainerDetails

Information

Trainingszeiten

Dienstag, 20:00 - 22:00 Uhr
Sporthalle Wischlingen
Donnerstag, 20:00 - 22:00 Uhr
Sporthalle Wischlingen

Kontakt

Ansprechpartner: Johannes Grote