U 18 männlich 1: Zum Abschluss gewonnen!

07.05.18 - Torsten

TVE - TV Gerthe endete 65:53 am 05.05.18

Erfolgreicher Saisonabschluss trotz schlechtem Spiel!

Wie in den 3 Spielen zuvor fehlte es auch gegen den TV Gerthe, der nur mit 5 Mann antrat, wieder über weiten Strecken im Spiel an der nötigen Intensität und Einstellung unserer Mannschaft.
Ende des 2. Viertels bei einem 9:0 Lauf zeigten wir kurz die nötige Einstellung. Am Ende reichte es für uns zum Sieg, weil Gerthe an der Freiwurflinie schwächelte  (32:16), was sich besonders im 4. Viertel zeigte, so traf Gerthe nur 7 von 17 Freiwürfen.

Unsere Mannschaft schaffte es auch über 40 Minuten nicht, sich auf die kleinliche Art der Schiedsrichter einzustellen, dann kamen auch noch der ein oder andere zweifelhafte Pfiff dazu und somit mussten gleich 3 Mann das Spiel frühzeitig beenden.
Auch da hat sich wieder gezeigt, dass die Einstellung zum Spiel nicht stimmte und man wieder nicht zu 100% mit dem Kopf bei der Sache ist!
Als Beispiel: wenn ich in den ersten 2 Minuten zwei mal wegen der selben Sache ein Foul bekomme und die Trainer es auch mehrmals ansprechen, dann kann ich nicht verstehen, das man in der 4. Minute wegen der selben Sache direkt das 3. Foul bekommt. Daran müssen wir für die kommende Saison arbeiten!

Aleksic, M. (8 Punkte; 1 Dreier; 1:1 Freiwürfe), Bier, T. (12;2;1:0), Khosravi Pay, N. (-;-;-:-), Halilovic, L. (21;1;1:0), Mazikowski, P. (2;-;-:-), Alhamad, A. (-;-;-:-), Hielscher, J. (6;-;2:2), Grodon, A. (14;-;5:4), Ertas, A. (2;-;-:-)

U 12 offen 1: Lange mitgehalten, am Ende waren sechs Spieler zu wenig!

07.05.18 - Markus

Baskets Lüdenscheid - TVE endete 62:52 am 06.05.18

Zum letzten Spiel der U12 Regionalliga, durfte ich die Jungs als Coach, nach Lüdenscheid zu den Baskets begleiten und den etatmäßigen Coach Theo Göstenkors vertreten.

Die Jungs kannte ich noch aus meiner ersten U10 Saison, so war es nicht schwer einen Zugang zu ihnen zu finden. Nach der klaren Hinspielniederlage, ging die Heimmannschaft als Favorit ins Spiel.

Allerdings wurde schnell klar, dass wir durchaus in der Lage waren, mit zu halten. Joel Stahl und Sami Lemjimer sorgten abwechselnd für ein konzentriertes und ruhiges Aufbauspiel, kreierten schöne Abschlüsse durch spielen der bekannten Systeme, oder fanden durch starke Einzelaktionen den Weg zum Korb. Das der erste Abschnitt mit 19:10 an die Baskets ging, lag an der schwachen Wurfquote, trotz guter Möglichkeiten und an der zu unkonzentrierten Verteidigung.

Nach einer Auszeit und einer weiteren Ansprache in der Viertelpause, wurde die Defense erheblich besser. Rozan Ertas hatte den starken 8er T. Hollweg besser im Griff und zudem wurde auch der zunächst unsicher wirkende Arian Moghaddam immer stärker.

Im Angriff spielten wir ebenfalls stark auf und zeigten mit 19 erzielten Punkten unseren besten Abschnitt (12:19). Joel und Sami machten zusammen davon 13 Zähler. Der dritte Abschnitt, war ausgeglichen schwach von beiden Teams. Bei uns schlichen sich wieder unkonzentrierte Abschlüsse, von eigentlich guten Wurfoptionen ein. Die Gastgeber machten es auch nicht besser, was das 9:9 Drittelergebniss rechtfertigte.

Im letzten Viertel ging den  noch sechs Baropern immer mehr die Luft aus.

Somit war das Spiel eigentlich zu Gunsten der Lüdenscheider entschieden.

DANKE Markus

Ergebnis: Lüdenscheid - TVE 62:52 (19:10, 12:19, 9:9, 22:14) Joel Stahl 20 (2/2) (2), Sami Lemjimer 18 (2/8), Robin Kampschulte 11 (2/5) (1), Rozan Ertas 3 (1/6), Titus Jablonski, Arian Moshaddam

U 12 weiblich 2: Deutlicher Sieg mit hauptsächlich Jungjahrgängen

07.05.18 - Volker

TVE - TV Mengede endete 91:18 am 06.05.18

Auch in der zweiten Begegnung des abschließenden Saisonwochenendes funktionierte nicht alles nach Plan. Auf Grund eines Missverständnisses mit dem Hausmeister begann die Partie mit 45 Minuten Verspätung. Doch das hinderte die U12-Mädchen nicht daran, sich auch in dieser Begegnung schadlos zu halten. 08er-Jahrgang Sophie Hüllmann sowie die Jungjahrgänge (07er) Franka Pöpping. Lilith Krause und Finja Dahl verbrachten 30 Minuten oder mehr auf dem Feld. Mit Lena Junker (07er) stand eine Spielerin auf Grund der Verzögerung nicht komplett zur Verfügung.
Allie Neumann und Josephina Weber wurden nur sehr dosiert eingesetzt. Anna Hadifar lag mit ihrer Einsatzzeit irgendwo dazwischen. Doch das reichte, um bei komplett durchlaufender Zeit (auch bei Auszeiten, Freiwürfen und Schuhe zubinden, usw.) zu einem 91:18 (31:7/28:0/16:5/16:4)-Erfolg über den Nachwuchs des TV Mengede zu kommen, der 15. Sieg im 15. Kreisspiel.

Aktuell suchen die Jungen des SC Aplerbeck noch nach einem Termin für das Nachholspiel gegen die TVE-Talente. Danach ist dann auch die Saison im Kreis-Spielbetrieb zu Ende.

TVE: Weber (12/2:2), Junker (17/1/2:2), Dahl (20/2:0), Neumann (12), Hadifar (17/2:1), Pöpping (4), Krause (2), Hüllmann (7/1).

U 12 weiblich: 13. Sieg unter ungünstigen Vorzeichen

07.05.18 - Volker

SG Bergische Löwen - TVE endete 73:82 am 05.05.18

Zu Beginn ein dickes fettes „Danke schön“ an die Bergischen Löwen. Denn die wendeten für die U12-Mädchen eine Wertung am stets so genannten „grünen Tisch“ ab, indem sie mit einem zweiten Trikotsatz aushalfen, die eigenen Jerseys nämlich hatten die jungen Baroperinnen vergessen. Kombiniert mit der verspäteten Anreise des Trainers waren das keine optimalen Voraussetzungen. Dennoch fuhren die TVE-Talente zum Saisonkehraus in der Regionalliga mit 82:73 das 13. Erfolgserlebnis (in 16 Partien) ein.

Trotz der Umstände legten die TVE-Mädchen ein tolles Eröffnungsviertel hin, welches schon für eine kleine Vorentscheidung sorgte, ging es doch mit 32:12 an Barop. Bis zur Pause und auch im dritten Durchgang konnte der Vorsprung leicht erhöht werden, doch war die Mannschaft bereits im Verwaltungsmodus. Im vierten Viertel war dann ob des sicheren Sieges und bedingt durch viele Wechsel die Luft ganz raus, ging dieser Abschnitt mit 13:28 verloren. „Wenn wir über 40 Minuten so wie im ersten Viertel spielen, dann haben wir gute Karten im Final Four. Spielen wir wie in den anschließenden drei Durchgängen, dann brauchen wir da gar nicht erst anzutreten“, meinte TVE-Trainer Volker Ohm.

Im Bergischen spielte Finja Dahl hocheffizient, warf fast gar nicht daneben. Marlene Haas traf viele gute und richtige Entscheidungen. Zulikhan Chahin agierte aggressiv beim Zug zum Korb und beim Rebound, spielte zudem zwei bemerkenswerte „No look“-Pässe. Allie Neumann half dem Team an beiden Enden des Feldes.

Nun steht für die TVE-Mädchen nur noch das Final Four um die Westdeutsche Meisterschaft am 3. Juni an. Der Austragungsort ist noch nicht bestimmt

TVE: Weber (16/2:2), Junker, Dahl (10), Haas (18/4:4), Neumann (12/4:2), Trapani, Chahin (18/1/6:3), Hadifar (2), Ostermann (4/3:0), Hüllmann (2).

U 14 offen 1: Rumpftruppe sichert einen knappen Sieg

07.05.18 - Joe

TG Voerde - TVE endete 55:61 am 06.05.18

Mit einem knappen 55:61 Erolg, kehrte die U14-1 von ihrem letzten Saisonspiel gegen die TG Voerde zurück. Die Vorzeichen vor der Partie standen nicht gut, etliche Spieler waren die kurze Reise nach Ennepetal aus unterschiedlichen Gründen nicht angetreten.

Direkt zum Start der Partie ließ dann leider auch der nächste Ausfall nicht lange auf sich warten. Leonard Stahl verletzte sich in der ersten Spielminute, wie sich im Nachgang herausstellte handelte es sich um einen Bruch des Daumens. An dieser Stelle gute Besserung! Trotzdem steuerte Leo nach einige Punkte in den folgenden Minuten bei! Von seinem Einsatz angetrieben, konnten die Dortmunder das Eröffnungsviertel auch noch erfolgreich gestalten. Mit einer knappen Führung ging es in die erste Pause. Das zweite Viertel zeigte leider ein komplett anderes Bild, eine schläfrige Defensive schaffte es nicht mehr die Gastgeber vom eigenen Korb fernzuhalten. Einfache Punkte im Minutentakt waren die Folge. Gleichzeitig stellte man auch in der Offensive jegliche Aktivität ein, mit einem verdienten Rückstand gingen die Dortmunder in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel, brauchten die Gäste einige Minuten um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. Trotzdem bissen sich die Dortmunder ins Spiel, steigerten die defensive Bemühungen und kontrollierten den Rebound besser. Punkt um Punkt holten die Dortmunder auf, und drehten das Spiel in der zweiten Halbzeit. Im vierten Viertel wurde ein kleines Polster an Punkten erspielt werden, dass die Gäste trotz Foulproblemen über die Zeit retten konnten.

Lenn Gövert und Moritz Adams konnten nach dem Ausfall von Leonard Stahl die Regie erfolgreich übernehmen, starke Unterstützung fanden sie in Connor Papier und Jan Schilling. Großes Lob an den Kampfgeist der Truppe, vor allem in der zweiten Halbzeit. Gleichzeitig spielten die Dortmunder aber auch mit Köpfchen, stellten sich gut auf die Linie der Schiedsrichter sein, und konnten trotzdem erfolgreich sein. Mit einem so kleinen Kader eine tolle Leistung!

Der Spielberichtsbogen konnte leider nicht ausgewertet werden.

U 18 weiblich: Meister!

06.05.18 - Chris

TVE - TV Emsdetten endete 45:24 am 06.05.18

Das letzte Spiel der U 18 weiblich Oberligasaison sah das Duell des bereits als Meister feststehenden TVE Barop gegen das Schlusslicht TV Emsdetten vor.

Diese Aufgabe löste der TVE mit 45:24 souverän, ohne jedoch einen besonders glanzvollen Auftritt hinzulegen. Mit Anna Dietz, Naja Hahn und Kira Schirp fehlten drei Leistungsträger, während Lilian Zwanzig nach überstandener Schulterverletzung doch noch zu ihrem ersten Saisonspiel kam.

Barop verteidigte über das ganze Spiel hinweg gut und engagiert und hatte unter dem Korb eine gewohnt dominant auftretende Anna Kwetina, die zahlreiche gegnerische Würfe blockte und im Verbund mit Lilly Keßling und Vanessa Ratajszczak dafür sorgte, dass die Gäste fast keine zweiten Wurfchancen erhielten.

Offensiv hingegen lief der Ball zwar gegen die Zonenverteidigung ganz gut, doch blieb die Wurfquote insgesamt recht bescheiden. Im ersten Viertel stand es ganze 9 Minuten 4:0 für den TVE, mehr wollte Barop nicht gelingen.

Im 2. Viertel traf der TVE dann etwas besser und schon wurde der Vorsprung größer. 11:0 Punkte in 8 Minuten und die Führung war auf 17:5 gewachsen. Anastasia Radenkovic konnte immer wieder Pässe abfangen und in Fastbreakpunkte verwandeln.

Das gleiche Bild zeigte sich auch im dritten Viertel. Barop führte nun 31:17, war aber vom Kantersieg des Hinspiels weit entfernt.

Im letzten Viertel waren dann Lilly Keßling  und Anna Kwetina (4) erfolgreich, bevor mit Vanessa Ratajszczak mit Dreier und Layup 5 weitere Punkte besteuerte. Für die letzten Punkte der Saison zum 45:22 war Nina Stracke verantwortlich. Dann konnte endlich die Meisterfeier starten und der Oberligatitel ausgiebig bejubelt werden.

Punkte:
Ratajszczak:15 (1, 2/2), Radenkovic:13 (1/2), Stracke:6 (0/2), Uhrig, Kwetina:4, Keßling:6, Zwanzig, Sonnenschein:1 (1/2).

U 14 offen 2: Schweres Saisonabschlussspiel verlangte nochmals hohe Moral.

06.05.18 - Sven

Gütersloher TV - TVE 2 endete 110:19 am 06.05.18

Nachdem wieder einmal durch kurzfristige Absagen letztendlich mit nur 6 Mann zum Auswärtsspiel gefahren werden musste, war von vornherein keine große Hoffnung auf einen positiven Spielausgang gegeben.
Obwohl auch der Gegner mit nur 8 Spielern antrat, waren diese dennoch von Anfang an hoch- teilweise auch übermotiviert im Spiel.
Eine das gesamte Spiel andauernde Ganzfeldpresse mit zahlreichen Verstößen gegen das Mann-Mann-Deckung Gebot, wurde erst spät im Spiel durch die Schiedsrichter geahndet.
So war es eine hohe moralische Leistung der Mannschaft bis zum Ende fair zu spielen und nicht den Kopf zu sehr hängen zu lassen.
Immerhin gelang es zwischenzeitlich sogar das 3.Viertel für sich zu entscheiden.
Insgesamt gab es demzufolge für alle Spieler reichlich Spielzeit und Möglichkeiten neue Erfahrungen zu sammeln.
So erzielte Mamadou seinen ersten Korberfolg in einem Punktspiel. 
Für die nächste Saison haben die Spieler heute wieder gesehen, dass sie an der Verbesserung ihrer Laufleistung arbeiten müssen und die Jungjahrgänge an der Chancenverwertung.

Für die U14-2 des TVE Barop spielten:
L. Engin (0:2 Freiwürfe), J. Völkel (10Pkt, 2:4 Freiwürfe), L. Vähning (3, 1:2), M. N'Diaye (2), J. Drenk, J. Zöller (4);

U 16 männlich 2: Erfolgreicher Saisonabschluss

06.05.18 - TK

Gütersloher TV - TVE 2 endete 47:67 am 06.05.18

Das letzte Spiel der Landesliga-Gruppe 4 rief die Spiel- und Fahrgemeinschaft der U16.2 nach Gütersloh. Hier reichte unserer Mannschaft eine durchschnittliche Leistung, um einen im Grunde ungefährdeten Sieg bei schönstem Sommerwetter mit nach Hause zu nehmen.


Gegen einen unbequemen Gegner, der mit allen Mitteln um jede Chance kämpfte, mussten die Dortmunder Spieler deutlich mehr Aufwand leisten, als das Hinspiel und die Tabellensituation der Gütersloher im Vorfeld vermuten ließen. Nur selten, doch immerhin vorentscheidend im dritten Viertel, kam unsere Mannschaft mit ihrem gewohnten Setplay zum Erfolg. Etwas zu viel Hektik und Ungenauigkeit im eigenen Spiel sowie weitgehend unorthodoxe Verteidigung der Gastgeber führten zu einigen verpassten Abschlüssen.


Die Schlüssel zum Erfolg waren diesmal das schnelle Umschalten in den Vorwärtsgang mit schönen Fast Breaks sowie konsequenter Zug zum Korb, wo die Dortmunder ihre Vorteile ausspielen konnten. Auf dieser Basis konnten alle mitgereisten Aktiven ihre Einsatzzeiten nutzen und sich auch Phasen mit maximal mittelprächtiger Verteidigung erlauben.


Unter dem Strich stehen hiermit verdient der zehnte Erfolg und ein siebter Tabellenplatz im gesicherten Mittelfeld zu Buche, die diese Saison bei allen Beteiligten zurecht in guter Erinnerung verbleiben lassen. Die im letzten Sommer neu zusammen gestellte U16.2 hat eine ordentliche Landesligasaison gespielt, was am Anfang schwierig einzuschätzen gewesen war. Denn im Gegensatz zu nahezu allen anderen Ligamannschaften ist unser Team im Grunde ohne Center und ohne einen die anderen überragenden Ausnahmespieler angetreten. Entsprechend eingestellt haben unsere Jungs sich über die Spielzeit insbesondere als Mannschaft gut entwickelt.


Was bleibt? Die Gewissheit, dass unsere Spieler mit Engagement, konzentrierter Leistung und konsequentem Umsetzen der erarbeiteten Vorgaben in der Lage waren und sind, auch gegen am Ende besser platzierte Teams nicht nur phasenweise zu bestehen. Die eine oder andere Überraschung ist gelungen, und wäre noch möglich gewesen, knapp gewonnene Spiele sorgten für die emotionalen Höhepunkte auf und neben dem Feld. Gut gemacht, Jungs!


GTV – TVE Barop U16.2: 47-67 (8-17/16-13//10-23/13-14); Justus Boomers (10), Jannik Weber (19), Fabian Käsler (2), Yannik Aust (1), Mauritz Eilermann (2), Lennart Schulte (16), Mateusz Liszka (8), Luis Althaus, Karl Szuggat (9)



U 16 männlich 1: U16-1 mit Ausrufezeichen zum Saisonende

06.05.18 -

Hertener Löwen - TVE endete 32:93 am 06.05.18

Im letzten Spiel der Saison hatte die U16-1 des TVE Barop noch einmal richtig Lust: Ab der ersten Minute brachte das Team viel Tempo und Energie auf den Platz, erspielte mit dem 93:32 (28:6/18:12//24:9/23:5) den höchsten Saisonsieg. Verletzt fehlten Noah Bauhaus und Phil Woiczyk.

Trotz des Spielausfalls in der Vorwoche gelang es dem Trainerteam, die Spannung hoch zu halten. Der Trainerwunsch in der Vorbesprechung war, dass "das Team zeigt, was es in dieser Saison gelernt hat". Und das tat es. Von Beginn an war der Druck in der Verteidigung hoch, lediglich die Abschlüsse waren in den ersten Minuten häufig schlecht gewählt und überhastet. Da der TVE aber gefühlt alle Rebounds bekam, war das kein großes Problem. Nach dem ersten Viertel und einem sehr deutlichen 28:6 war die Partie für Barop entschieden.

Auf die Ganzfeldpresse verzichtete Dortmund dann für den Rest des Spiels, beschränkte sich auf eine Halbfeldverteidigung. Hier und da schlich sich ein Fehler in der Blockbekämpfung oder eine Nachlässigkeit beim Einwurf ein, aber insgesamt war Barop über 40 Minuten wach und spielfreudig. Gerade beim Umschaltverhalten in den Fast-Break verbesserte sich die Mannschaft im Spielverlauf und erzielte durch Schnellangriffe einen Großteil der Punkte. Ledio Duro (22) und Dan Mukuna (23) präsentierten sich hierbei glänzend, Anton Wiemers (18) stach bei der Rebound-Arbeit hervor und verwandelte die erkämpften Bälle.

Die U16-1 des TVE Barop steht in der Abschlusstabelle auf dem vierten Platz und erreicht damit die Zielvorgabe "oberes Drittel". Platz drei war in Reichweite, überhaupt trennen Platz eins und Platz vier nur zwei Siege. Mit einem Kader der vollständig ohne große Spieler auskam und systemisch nur auf Außenspieler gesetzt hat, ist das ein sehr gutes Ergebnis. Das Trainerteam blickt daher sehr zufrieden auf die Saison zurück und bedankt sich herzlich bei Spielern und Eltern für die insgesamt sehr harmonische Saison.

U 16 weiblich: Leider kein i-Tüpfelchen auf eine starke Saison

05.05.18 - Lukas

SV Eintracht Erle - TVE endete 63:57 am 05.05.18

Trotz einer kämpferischen starken Leistung sollte es am Ende nicht für die Vizemeisterschaft reichen, da Erle bei Punktgleichheit nach 20 Spielen die direkten Duelle für sich entscheiden konnte.

Am Ende waren es zu viele vergebene Chancen und leider wieder zu viel Zögern in der Offense, welche ein besseres Ergebnis verhinderten. Auch müssen wir lernen, dass nicht alle Fouls geahndet werden und man trotzdem weiter Basketball spielen sollte.

Eine spielentscheidende Schiedsrichterentscheidung zwanzig Sekunden vor Ende führte in der Folge auch zum Doppel-T des Coaches.
Die Mannschaft kann sich neben einem sehr guten dritten Platz also auch auf eine doppelte Kuchenspende freuen.

Direkt nach dem Spiel gab es schon eine elterliche Eisspende, welche zusammen mit ein paar aufbauenden Worten wieder für das ein oder andere Lächeln sorgte.  Was bleibt nach der Saison für die U16w?
Man kann Stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Und die Baroperinnen scheinen, dies auch begriffen zu haben. Ein überragender dritter Platz ist das Ergebnis toller Arbeit im Training und an den Spieltagen und das als wohl jüngstes Team der Liga. 
Die Mannschaft ist als solche gewachsen und zeigt sich deutlich geschlossener als noch zu Saisonbeginn. Über den Sommer gilt es nun Abläufe zu verfeinern, mehr Zielstrebigkeit zu entwickeln und an weiteren Kleinigkeiten zu arbeiten, um noch erfolgreicher zu werden.

Unsere U16w hat den richtigen Weg eingeschlagen, nun gilt es diesen, mit voller Konzentration weiter zu gehen.  Vom Coach, in der Hoffnung, dass die Reise gemeinsam erfolgreich weitergeht,  ein riesen Kompliment an jede einzelne Spielerin für eine tolle Saison.  

Punkte:
Lenze 15 (7/14), Aslan 1 (1/8), Gebhardt 6 (2/2), Tröster 4 (2/2), D.Koners 16 (4/4), Günzler 2 (0/2), A.Koners 6 (2/6), Onyekwere 5 (1/2), Nigl, Quimanzambi , Bouanane 2

U 10 offen 1: Zum Saisonabschluss leider verdient verloren!

05.05.18 - Markus

TVE - BG Dorsten endete 39:92 am 05.05.18

Unser Saison Abschlussspiel gegen die favorisierten Dorstener, geht leider durch eine schwache Leistung verdient verloren. Vielleicht wollten es meine Spieler, heute vor vielen Eltern, alles sehr besonders machen. So was geht leider zu oft in die Hose.

Vor allem unser normalerweise sehr sichere Aufbau Noah Tresemer, hatte heute nicht seinen besten Tag. Er erzwang zu viele Alleingänge und scheiterte zu oft an seinen größeren Gegenspieler. Hinweise durch mich, konnte er heute leider nicht umsetzen. Immerhin funktionierten seine Freiwürfe (5/8) und neben seinen vielen Turnover auch das ein oder andere sichere Anspiel. Sehr schade das er heute so überdreht hat und dabei zum zweiten mal in dieser Saison sich aus gefoult hat. Aber er lernt am besten aus schwachen spielen.

Einziger Lichtblick war heute Johann Haas. Er fand nach anfänglichen Schwierigkeiten, immer besser ins Spiel. Im 3. Viertel war er der einzige der dagegen halten konnte. Er zauberte 12 unserer 15 Punkte, in diesem Abschnitt, auf das Parkett. Zwei 3er und sehr schöne Korbleger, aber auch einige schöne Anspiele auf seine Mitspieler, geben Grund zur Hoffnung, dass er es lernt auch mannschaftsdienlicher zu spielen.

Michel Weber zeigte immerhin starken Einsatz und half Johann in der Defense und bei den Rebounds tatkräftig mit. Offensiv kam er auf gute 10 Punkte, was sein ordentliches Spiel unterstrich. Alle anderen taten sich heute sehr schwer, mit den körperlich und spielerisch überlegenden Gegnern.

In Halbzeit eins reboundete eigentlich nur Johann, so das die Rebounds gefühlt mit 5:30 an die Gäste gingen. Liam Eberwein, Miguel Hiddemann, Marisa Görtz waren heute leider sehr mutlos und für diesen Gegner zu langsam in ihren Entscheidungen. Aber auch das haben wir in dieser Saison schon anders gesehen.

Zu erwähnen noch der erste Oberliga Punkt von der Linie durch Tom Janicki, der heute eine engagierte Leistung zeigte und einige gelungene Aktionen hatte. Zudem versuchte auch David Bienek alles. Leider ist er noch zu unerfahren, um trotz seiner Größe eine richtige Hilfe zu sein. Aber mit mehr Trainingsbeteiligung und Spielen, wird auch das besser.

DANKE an die Kids und die Eltern, für eine alles in allem tolle Saison Markus

Ergebnis: TVE – BG Dorsten 39:92 (9:19, 8:23, 15:21, 7:29)

Johann Haas 19 (3), Michel Weber 9 (1/2), Noah Tresemer 9 (5/8), Miguel Hiddemann 1 (1/2), Tom Janicki 1 (1/2) Oliver Luca Stodt, Marisa Görtz, David Bienek, Liam Eberwein

U 10 offen 2: Nachholspiel gewinnen die eingespielten Jungs!

04.05.18 - Markus

TVE - TVE weiblich endete 82:22 am 11.03.18

 Gestern ist das Rückspiel zwischen den U10 Jungs und den Mädels, doch noch zu Stande gekommen. Wenn auch mit geringer U10 Mädels Beteiligung. Neben den beiden U10 Mädchen Marisa Görtz und Sophie Hüllmann, konnten noch neue vier Kräfte der U12 Mädels aktiviert werden, damit dieses Spiel überhaupt statt finden konnte.

Die Jungs konnten zu acht antreten, neben den etablierten Spielern, feierte Matti Bloßfeld zum Ende der Saison seinen Einstand. Für ihn war noch vieles neu, aber er gab sich sehr viel Mühe und zeigte eine engagierte Leistung. Theo Göstenkors coachte dankenswerterweise die Jungs und wechselte, auf Grund der deutlichen Überlegenheit, sehr viel durch. So konnten alle Spieler viel Spielzeit sammeln.

Diese nutzten Liam Eberwein (20 Punkte Topscorer) und Tarik Kaan Acar (19 Punkte) am besten aus. Liam zum ersten mal Topscorer, provitierte von den vielen tollen Anspielen von Noah Tresemer und Johann Hass. Die beiden wechselten sich als Aufbauspieler ab. Ebenfalls hatte Miguel Hiddemann, mit 13 Punkten, viele sichere Abschlüsse.

Michel Weber zeigte nach langer Pause auch ein gutes Spiel. Mit sechs Punkten und vielen Ballgewinnen und Rebounds trug er maßgeblich zum guten Ausgang des Spiels bei. Niklas Zwernemann, zwar ohne Punkt geblieben, spielte ebenfalls toll auf und gab viele tolle Pässe und verteidigte ebenfalls sehr gut. Das es ein ansehnliches Spiel wurde, lag aber auch an den Mädels. Angeführt von Marisa Görtz als Aufbauspielerin und der U12 Regionalliga erfahrenen Sophie Hüllmann, konnten die anwesenden Eltern, einige schöne Spielzüge bewundern.

Sophie und die 12 Kleinert, zogen schon oft mutig zum Korb und konnten auch einige male abschließen. Sophie war mit 11 Punkten bei den Mädels die beste Punktesammlerin. Das es nicht mehr wurden, lag an der guten Verteidigung der Jungs und der Unerfahrenheit der meisten Mädchen. Dennoch haben sie sich nicht entmutigen lassen und kämpften bis zum Schluss, was der Buzzerbeater (3er) zum Ende des Spiels durch die 12 Kleinert bestätigte.

Danke Ergebnis: TVE Jungs – TVE Mädels 82:22 (14:4, 21:5, 18:5, 29:8)

Team Jungs: Liam Eberwein 20 (2), Tarik Kaan Acar 19 (1), Johann Haas 14, Miguel Hiddemann 13, Noah Tresemer 10, Michel Weber 6, Niklas Zwernemann, Matti Bloßfeld Teams Mädels: Sophie Hüllmann 12, Marisa Görtz 6 (1) (1/2), J. Kleinert 5, L. Rocholl, L. Dohrmann, L. Karkutt

U 12 weiblich: Das Dutzend ist voll!

29.04.18 - Volker

TVE - AstroStars Bochum endete 70:43 am 29.04.18

 Die U12-Mädchen holten sich mit 70:43(16:10/25:10/12:11/17:12) gegen die AstroStars Bochum im 15. Regionalliga-Spiel das zwölfte Erfolgserlebnis. Dies gelang auch ohne die aus privaten Gründen fehlende startende Centerin Frieda Ostermann. Da waren Team und Trainerstab umso dankbarer, dass mit Finja Dahl eine weitere „Große“ sich ein wenig früher von einer Familienfeier wegschlich und so mitwirken konnte.

Über die gesamte Distanz nicht mit der Intensität wie zuletzt in Köln spielend, reichte es trotzdem zu einem 16:10 nach dem Eröffnungsviertel.

Die zweiten zehn Minuten erwiesen sich dann als der beste Abschnitt für die jungen Baroperinnen, die da besser verteidigten und offensiv auch hochprozentiger zu Werke gingen, was eine 41:20-Pausenführung bedeutete. In der zweiten Hälfte verwalteten die TVE-Talente im Grunde nur den erzielten Vorsprung.

Derweil sind weitere Entscheidung hinsichtlich des Anfang Juni steigenden Final Four-Endturniers um die Westdeutsche Meisterschaft in dieser Altersklasse gefallen. Inzwischen steht mit den RheinStars Köln auch der letzte noch zu ermittelnde vierte Teilnehmer fest. Die Rheinländerinnen werden dort auf den diesjährigen Regionalliga-Meister Citybasket Recklinghausen treffen, der sich am vergangenen Samstag durch einen 80:47-Sieg beim amtierenden WBV-Meister TV Osterath den Titel sicherte.

Damit steht aber auch fest, dass Barop – wie im Vorjahr – als Halbfinalgegner wieder den amtierenden Meister (im Vorjahr Recklinghausen) vor der Brust haben wird, diesmal die Truppe aus Osterath.

Zuvor ist am kommenden Samstag (14 Uhr) bei den Bergischen Löwen noch das letzte reguläre Regionalliga-Spiel zu absolvieren. Daneben geht es am nächsten Tag im Kreis-Spielbetrieb noch gegen den Nachwuchs des TV Mengede (12 Uhr, Ostenberg).

TVE: Weber (16/1/6:1), Junker, Dahl (6/4:2), Haas (11/1/4:2), Neumann (14/1/6:3), Trapani (6), Chahin (13/6:3), Hadifar (4), Hüllmann.

U 16 männlich 2: Diesmal ohne Overtime

29.04.18 - TK

TVE 2 - TSC Eintracht endete 42:67 am 29.04.18

Das gute Hinspiel in Erinnerung, in dem Barop den Sieg in den Schlusssekunden verschenkte und in Overtime knapp verloren hat, wollte das Landesliga-Team gegen den Favoriten TSC Eintracht im Lokalderby diesmal punkten.


Engagiert starteten die U16.2er und konnten sich bis Anfang des zweiten Viertels eine knappe 3-Punkte-Führung erarbeiten. Doch dann ging es leider ein wenig den viel zitierten Bach herunter. Eine immer schwächer werdende Defensiv-Leistung erlaubte den im Grunde einzig beiden gefährlichen Eintrachtlern, die Partie mit zusammen 50 Punkten zu entscheiden.


Parallel dazu lief in der Offensive immer weniger zusammen: Zahlreiche Ballverluste, zu wenig Ordnung, fehlende Umsetzung der Vorgaben und ungewohnte Schwächen in den grundlegenden Punkten unserer Spielanlage führten zu einer geringen Korbausbeute und zur verdienten Niederlage. Auch eine große Rotation konnte die fehlende Form einiger Leistungsträger nicht kompensieren, lediglich Jannik Weber konnte mit 12 Punkten und Kampfgeist phasenweise gefallen.


TVE – TSC Eintracht: 42-67 (11-10/13-25//15-13/3-19); Justus Boomers (7), Jannik Weber (12), Fabian Käsler (2), Yannik Aust (n.e.; beim Aufwärmen verletzt), Mauritz Eilermann (2), Jonas-Ole Staar, Lennart Schulte (9), Mateusz Liszka (5), Moritz Adams (3), Karl Szuggat (2)

TVE Girls Day 2018

Hier gibt es die Fotos vom 24.02.2018...

Job-Angebote

Wir suchen motivierte Unterstützung!

Hier gibt´s die Details!