U 18 männlich 1: Moral stimmt!

23.09.19 - Torsten

TVE - Paderborn Baskets endete 57:68 am 21.09.19

Das erste Viertel entscheidet das Spiel. Gegen die körperlich überlegenen Gäste aus Paderborn kamen wir im ersten Viertel weder in der Offense noch in der Defense richtig ins Spiel. Es machte sich bemerkbar, dass mit Paul Remiasch und Noah Bauhaus gleich 2 Spieler auf der großen Position fehlten, dazu fehlten auch noch Anton Wiemers und Phil Woiczyk. Um Optionen zum wechseln zu haben, half Barne Filipovic erneut aus und wir kamen damit auf 8 Spieler.

Die 8 Mann bewiesen im ganzen Spiel eine gute Moral und gaben nie auf.
Im zweiten Viertel wurde dies auch belohnt und wir konnten zur Halbzeit auf 25:30 verkürzen, auch nach der Halbzeit war die Defense deutlich besser aber in der Offense fiel von außen nichts rein. Wenn wir unsere Setplays konsequent spielten ergaben sich auch gute Abschlüsse, aber leider wurde dies nicht immer gemacht und somit kam es am Ende zu der Niederlage.

Auch aus diesem Spiel haben wir wieder viel gelernt und wissen welche Baustellen wir noch haben.

Filipovic, B. (2 Punkte; - Dreier; -:- Freiwürfe), Szuggat, K. (7;-;4:1), Duro, L. (20;-;3:2), Weber, J. (8;-;-:-), Bauhaus, N. (2;-;-:-), Farah, S. (2;-;-:-), Gövert, H. (6;-;1:0), Herrlich, F. (8;-;3:2), Brachthäuser, F. (4;-;2:2), 

U 16 männlich 2: Zu viele Fehler in der Offense kosten den Sieg

22.09.19 -

TVE 2 - TuS Lübbecke endete 59:70 am 22.09.19

Die U16m-2 muss sich auch im zweiten Saisonspiel gegen die Gäste aus Lübbecke geschlagen geben. Wie bereits in der Vorwoche war die Offensive das Problem; ein 59:70 (9:18/15:16//22:21/13:15) stand am Ende auf der Anzeigetafel. Die Möglichkeiten noch mehr Punkte zu erzielen waren reichlich vorhanden, wurden aber nicht genutzt. 

Der TVE startete lustlos ins Spiel. Kein Spieler war bereit, sowohl in der Defense als auch in der Offense, die nötige Intensität zu bringen. Folglich konnte Lübbecke zu einfach Punkten und man selbst erspielte sich keine guten Abschlüsse. Erst im Laufe des 2. Viertels zeigte sich der TVE verbessert. Die Intensität und der Einsatz wurde besser, allerdings war offensiv die Fehlerquote viel zu hoch. Die nun gut herausgespielten Korbleger wurden reihenweise verlegt oder mit nicht gepfiffenen  Schrittfehlern getroffen. 

In Halbzeit 2 verpasste man es den Rückstand entscheidend zu verkleinern. Von 24:36 (21.) konnte auf 33:38 (24.) verkürzt werden, ehe die Gäste wieder davon zogen (29.,44:55). Denn auch hier blieb die Quote der erfolgreich abgeschlossenen Korbleger konstant niedrig. 

Unterm Strich verliert die U16m-2 unnötig das Spiel. Wenn man aber Korbleger für ca. 40 Punkte daneben wirft, wird es nunmal schwierig ein Spiel zu gewinnen. 

Punkte: (Rechenfehler +1)

Tok, Neise (2), Krapohl (16), Stahl (17), Kruszkowski (3), Vähning (2), Wachsmann (13), Drenk, Prevost-Genty (7).

Lübbecke: Maschmeier, Koltermann, Selle (29), Becker (2), Dück (17), Schöllhammer (4), Struck (6), Crnovrshnin (12), Coors.

4. Herren: TVE4 gewinnt mit "der zweiten Luft"

22.09.19 -

TVE 3 - TVE 4 endete 50:68 am 22.09.19

Im ersten der beiden vereinsinternen Derbys zwischen TVE3 und TVE4 setzte sich die Vierte letztlich deutlich mit 68:50 (16/14/18:17//16:10/18:9) durch und gewann sogar alle Viertel. Nicht ganz vollständig traten beide Mannschaften an: Während bei der Dritten aber immerhin elf Spieler einsatzfähig waren, war die Vierte doch recht ausgedünnt. Dass Maxi und Christian zur Halbzeit dazu kamen, war dringend nötig.

Nach einigem Geplänkel zum Spielstart übernahm die Vierte zum Ende des zweiten Viertels die Führung, konnte sich erstmals mit zehn Zählern absetzen (19., 32:22), doch der Gegner kam direkt zurück (20., 32:29). Während die Herren3 vor allem aus der Distanz punktete (insgesamt sieben erfolgreiche 3-Punkte-Würfe), waren die Werfer der Vierten diesmal höchstens aus der Mitteldistanz erfolgreich.

Zwar nahm die Viertvertretung eine 9-Punkte-Führung in den letzten Durchgang, doch während das Team offensiv überhastet spielte, versenkte die Dritte zwei weitere Dreier und verkürzte auf 2 Punkte Abstand (35., 52:50), um danach das Spielen vollständig einzustellen. Unglaubliche 16 Zähler erlangte die Herren4 in den verbleibenden Minuten und hielt dabei den eigenen Korb sauber.

Ein starkes Ende in einer fairen und weitestgehend ausgeglichenen Partie. Als nächster Gegner wartet die Dortmunder TG.

U 14 offen 1: U14o-1 holt erste Punkte in Herne

21.09.19 -

Herner TC - TVE endete 30:84 am 21.09.19

Beim Auswärtsauftritt in Herne konnte die U14o-1 auf ganzer Linie überzeugen und gewann deutlich mit 84:30 (14:4/21:9//26:6//18:11). Ohne Traxel, Jablonski und Bonnenberg sah man sich gegen die zum Teil sehr großen Gastgeber körperlich im Nachteil, ab dem Sprungball war der Respekt aber bereits abgelegt.

Vor allem defensiv hatte das Team in der Woche viel gearbeitet und zeigte die neu erworbenen Fähigkeiten mit laufender Spieldauer immer deutlicher. Während die Arbeit gegen den Ball von Beginn an gut klappte, entwickelte sich die Verteidigung der anderen Spieler erst im Laufe der Partie. Offensiv gab es ohnehin nicht viel zu bemängeln, da sich die TVE-Spieler insgesamt gut durchsetzen konnten und meist gute Entscheidungen trafen. Besonders positiv fielen dabei Chahin (20) und Stahl (15) auf, die ihre Gegner gut lasen.

Alle zehn mitgereisten Spieler bekamen reichlich Spielzeit, ohne dass die Spielqualität litt. Im Gegenteil: Gleich fünf Akteure nutzten ihre Einsatzzeit gut und punkteten zweistellig. Insgesamt zeigte sich der TVE deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche, allerdings war Bielefeld auch erheblich stärker als Herne.

U 12 weiblich: Sieg nach Krimi

21.09.19 - Chris

TV Gerthe - TVE endete 46:49 am 21.09.19

Die Baroper U 12 Mädchen haben in einem wahren Krimi beim TV Gerthe das bessere Ende für sich und entführen den Sieg aus der Nachbarstadt. 

Dabei standen die Vorzeichen gar nicht  besonders gut. Nach zahlreichen Absagen konnte der TVE nur 7 Spielerinnen aufbieten. Dafür feierte Annaelle Djilla ihre Debut für den TVE und trug in ihrem allerersten Spiel direkt maßgeblich zum Erfolg bei.

Zu Beginn sah es jedoch ganz und gar nicht nach einem Dortmunder Erfolg aus. Gerthe kam viel besser ins Spiel und stellte mit ihrer Aufbauspielerin den TVE immer wieder vor defensive Probleme. So wuchs der Rückstand von 4:5 über 8:15 und 13:21 bis auf 25:38. Barop ließ sich zwar nicht abschütteln, produzierte aber zahlreiche Ballverluste und Fehlwürfe, die bereits jetzt einen besseren Spielstand verhinderten. 

Turnaround aus Baroper Sicht war dann der 6. Spielabschnitt. Gerthe hatte seine schwächste Kombination auf dem Feld - angesichts des Spielstands und der bisherigen Baroper Leistung nachvollziehbar- und plötzlich ergriff Barop seine Chancen und witterte Morgenluft. Erstmals ging ein Abschnitt positiv aus (6:2), aber vor allem das Momentum war jetzt auf Baroper Seite. Mit neuer Motivation hielt man die zurück gekehrten Starter des TVG im 7. Abschnitt bei 0 Punkten, holte selbst 10 Punkte auf und ging durch Marie Vielhaber erstmals in Führung (41:40).

Diese Führung wechselte im letzten Abschnitt sieben Mal. Für den TVE waren abwechselnd Marlene Brunk und Luise Rocholl erfolgreich - jedes Mal hervorragend in Szene gesetzt durch Annaelle Djilla. Nach Marlene Brunks Führungstreffer in der Schlussminute überstand Barop beim 47:46 auch den letzten Angriff von Gerthe. Luise Rocholl liess sich mit 14 Sekunden auf der Uhr nicht aus der Ruhe bringen, dribbelte die Zeit runter und schloss mit Korbleger zum 49:46 ab.

Die Baroper U 12 Mädchen feierten den ersten Sieg seit über einem Jahr und durften diesen auch ausgiebig feiern.

Punkte:
Asrih:5, Knappmann:2, Brunk:13, Vielhaber:2, Djilla:8, Rocholl:15, Bensaid:4.

1. Herren: Barops Aufholjagd kommt zu spät

20.09.19 - Ruhr Nachrichten / Hendrik Nachtigäller

Iserlohn Kangaroos - TVE endete 96:87 am 20.09.19

Iserlohn Kangaroos II - TVE Barop 96:87

(26:24, 34:17, 28:24, 8:22)

Der erste Dämpfer der noch jungen Saison für die Basketballer des TVE Barop in der 2. Regionalliga: Im zweiten Saisonspiel mussten sich die Dortmunder am Freitagabend auswärts den Iserlohn Kangaroos II geschlagen geben.
„Wir haben im Endeffekt drei Viertel nicht so super viel mitgespielt, und das waren die ersten drei“, resümierte TVE-Trainer Johannes Grote nach der Partie. Dabei waren seine Baroper nach dem ersten Abschnitt noch auf Tuchfühlung zu den Gastgebern, mit einem Zwei-Zähler-Rückstand ging der TVE in die erste Viertelpause.
Im zweiten Viertel wuchs der Rückstand. „Wir haben oftmals in der Defensive viel zu einfach die Situationen hergegeben, wir waren oft einen Schritt zu spät“, berichtete Grote. „Uns fehlte so ein bisschen der Wille, die Leute vom Korb weghalten zu wollen, das war phasenweise ein bisschen zu unengagiert.“
Erst im vierten Viertel startete der TVE seine Aufholjagd – und die brachte die Baroper noch einmal nah heran. „Da haben wir es geschafft, das, was wir vorher schlecht gemacht haben, zu verbessern, die defensive Intensität hochzuschrauben. Ein Riesenlob an Kristian Micanovic, der ist von der Einstellung her einfach vorweggegangen und hat die Truppe emotional wachgerüttelt.“
Komplett konnte der TVE den Rückstand allerdings nicht mehr wettmachen – und musste somit die erste Niederlage der Saison hinnehmen.

TVE: L. Kehse (2), Micanovic (10/1/6:3), Brune (4), M. Geske (12/2/2:0), Mempel, Becker (4/2:0), Wiethaup (20/3/8:7), Hupperz (11/6:2), Winter (24/11:10)

 

Quelle: Ruhr Nachrichten / Hendrik Nachtigäller

U 18 männlich 1: Gelungener Saisonstart!

16.09.19 - Torsten

LippeBaskets Werne - TVE endete 61:76 am 15.09.19

Zum Start in die neue Saison ging es zu den Lippebaskets Werne. Das erste Viertel verlief noch ziemlich ausgeglichen (18:20). Zur Halbzeit könnten wir den Vorsprung (+7) etwas weiter ausbauen. Offensiv und defensiv waren gute Ansätze zu erkennen, aber auch noch einiges, was verbessert werden kann.

In der Halbzeitbesprechung haben wir einiges geändert und dann im 3. Viertel aggressiver in der Defense gespielt und unseren Vorsprung auf +13 ausgebaut.
Im 4. Viertel ließ die Aggressivität in der Defense wieder etwas nach, was aber zum Glück noch dazu reichte, dass wir auch dieses Viertel knapp gewinnen konnten und am Ende ein Sieg mit +15 auf der Anzeige stand.

Fazit: Es ist noch viel Sand im Getriebe und wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber wir sind schon auf einem guten Weg.

Punkte:
Woiczyk, P. (5 Punkte; 1 Dreier; -:- Freiwürfe), Szuggat, K. (2;-;-:-), Duro, L. (14;-;-:-), Weber, J. (2;-;-:-), Bauhaus, N. (2;-;-:-), Farah, S. (4;-;-:-), Gövert, H. (10;1;4:3), Herrlich, F. (14;2;4:2), Filipovic, B. (-;-;-:-), Remiasch, P. (23;1;5:3),

1. Herren: TVE erkämpft Auftaktsieg gegen Bielefeld

16.09.19 - Ruhr Nachrichten / Hendrik Nachtigäller

TVE - TSVE Bielefeld endete 63:54 am 14.09.19

TVE Barop - TSVE Bielefeld

63:54 (15:18, 16:6, 10:17, 22:13)

Nach dem gelungenen Liga-Auftakt musste sich Johannes Grote erst einmal abkühlen. Schiedsrichter, Gegner und Zuschauer verabschieden, noch einige Worte an seine siegreiche Mannschaft, dann trat der neue Coach des TVE Barop durch eine Seitentür der Halle Wischlingen im T-Shirt in die frische Dortmunder Abendluft. Im packenden Schlussviertel hatte es den 28-Jährigen nicht mehr auf seinem Platz auf der Bank gehalten; Er fieberte an der Seitenlinie stehend und gehend mit, feuerte emotional an und rief seinen Akteuren immer wieder Anweisungen zu. Nach seinem Liga-Debüt als Trainer des TVE war Grote „sehr zufrieden mit dem, was die Leute aufs Feld gebracht haben. Ein Riesenlob, das war ganz fantastisch. Wir haben in einer unglaublich guten Manier gekämpft“.
Den besseren Start an diesem Samstag erwischen allerdings die Gäste. Bielefeld trifft früh drei Distanzwürfe und führt schnell 11:3 – Auszeit Barop. Im Anschluss findet der TVE besser in die Begegnung. Mitte des ersten Viertels verletzt sich Magnus Westerhoff dann aber bei einer Defensivaktion unglücklich – für ihn ist die Partie gelaufen. Die Rotation des TVE, bei dem die angeschlagenen Ronay Tymm und Jonathan Loock nur von der Bank aus zuschauen können und Dmytro Marchenko (berufliche Gründe) fehlt, schrumpft auf acht Akteure.
Doch die stecken nicht auf: In der Offensive angeführt von Center Max Winter (23 Punkte/2 Dreier) und Aufbau Christian Wiethaup (16/2) kämpfen sich die Baroper zurück, drehen die Partie, und auch die Verteidigung überzeugt. „Bielefeld ist eine Mannschaft, die ziemlich ekelig zu spielen sein kann, weil die viel von außen reinwerfen“, erklärt TVE-Coach Grote, „die hatten dann zwischendurch auch ein paar Situationen, wo sie freie Würfe hatten, aber die haben wir dann auch wieder angefangen gut zu verteidigen, und dann trifft man auch nichts mehr. Da muss man einfach für kämpfen, und das hat mir richtig gut gefallen.“
Eine Sieben-Punkte-Führung nimmt der TVE mit in die Halbzeitpause, nach umkämpftem dritten Abschnitt herrscht beim Stand von 41:41 Chancengleichheit. Die endgültige Entscheidung fällt erst in der Schlussminute: Bielefelds Coach David Bunts weist sein Team beim Stand von 58:54 für Barop an zu foulen, um die Uhr zu stoppen. Seine Spieler schalten allerdings nicht schnell genug, im Gegensatz zu TVE-Aufbau Wiethaup. Der nutzt die Verwirrung, um über das ganze Spielfeld bis zum Bielefelder Korb zu dribbeln und per Korbleger mit Foul abzuschließen. Auch der fällige Bonusfreiwurf sitzt – 61:54, die späte, aber verdiente Entscheidung für den TVE.

TVE: L. Kehse (1/2:1), Micanovic (6), Brune, Mempel, M. Geske (9/2:1), Westerhoff (3/1), Wiethaup (16/2/3:2), Hupperz (5/3:1), Winter (23/2/5:1)

Quelle: Ruhr Nachrichten / Hendrik Nachtigäller

U 12 weiblich: Unnötig hohe Niederlage

15.09.19 - Chris

TVE - BG Dorsten endete 33:72 am 15.09.19

Die neuformierte U12w unterlag im ersten Saisonspiel der BG Dorsten mit 33:72.

Der Beginn war noch recht hoffnungsvoll. Barop lag zwischenzeitlich mit 10:8 in Führung und hielt auch bis zum Ende der ersten Hälfte gut mit.
In der zweiten Halbzeit schwanden die Kräfte dann merklich. Immer wieder wurden gute Wurfchancen ausgelassen und die Transition Defense vernachlässigt. So gab es zum Saisonauftakt eine unnötig hohe Niederlage.

Punkte:
Asrih: 12, Diderich: 8, Brunk:1, Rocholl: 6, Görtz: 4, Bensaid, Knappmann, Vielhaber: 2

U 14 weiblich: Auftakt-Auswärtssieg beim WBV-Meister

15.09.19 - Volker

AstroStars - TVE endete 32:78 am 14.09.19

Die U14-Regionalliga-Mädchen starteten gleich mit einem deutlichen 78:32 (16:9/27:13/16:4/19:6)-Auswärtssieg beim amtierenden WBV-Meister in dieser Altersklasse, den VfL AstroStars Bochum, in die neue Saison.

Dennoch, das Spiel der TVE-Talente war weit von dem entfernt, was die Mannschaft zu leisten im Stande ist. Da machte sich bemerkbar, dass vor der Spielzeit einfach kein adäquater Testspielgegner gefunden werden konnte. Die Verteidigung funktionierte schon recht ordentlich, was durchschnittlich lediglich acht Gegenpunkte pro Viertel belegen.

Offensiv allerdings zeigte sich reichlich Sand im Getriebe. Probleme mit den Systemen, Einzelaktionen nach dem Motto „mit dem Kopf durch die Wand“ und gefühlte gut 30 vergebene Korbleger und einfachste Würfe verhinderten eine deutliche dreistellige Punkteausbeute gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Bochumerinnen.Allie Neumann und Josephina Weber, die einige schöne Treffer aus der Distanz einnetzte, präsentierten sich bereits in ordentlicher Form. Emilia Trapani zeigte defensiv einige gute Aktionen. Josi Kleinert und Sophie Hüllmann waren privat verhindert. Anna Hadifar wirkte auf Grund von Rückenproblemen nicht mit.

„Man darf den Erfolg nicht überbewerten, Bochum ist zwar der amtierende Meister, hat allerdings seine starken 05-er-Jahrgänge altersbedingt verloren und befindet sich ein wenig im Neuaufbau“, sagte TVE-Trainer Volker Ohm. Weiter geht es am Sonntag (22. September) gegen den Zweitbundesliga-Nachwuchs der Bergischen Löwen (12 Uhr, Renninghausen).

Punkte:
Weber (19/2:1), Junker, Ostermann (4/10:4), Dahl, Haas (11/4:1), Neumann (23/6:3), Trapani, Chahin (19/8:3), Trenkel, Echelmeyer (2).

U 16 männlich 1: TVE schlägt sich selbst

15.09.19 - Dirk

TVE - Boele-Kabel endete 78:85 am 15.09.19

Das hätte ganz anders laufen müssen: Nach einer 18-Punkte-Führung verspielt Barop den Pflichtsieg gegen eine Mannschaft mit einem Spieler, der gut "Korbleger rechts" kann.

So unaufmerksam wie auch in den Testspielen präsentierte sich der TVE auch in den ersten Minuten der Partie: Kein Ausboxen, keine 1-1-Verteidigung und ein verdienter 2:8-Rückstand nach zwei gespielten Minuten.
Man darf sich wirklich fragen, was die Spieler so während der Kabinenbesprechung oder der Kurzbesprechung direkt vor dem Spiel machen, denn Zuhören kann es nicht sein.
In der fälligen Auszeit musste daher exakt dasselbe noch einmal in "viel lauter" gesagt werden, bevor es Wirkung zeigte. Das Spiel wurde in der Folge gedreht (5., 9:8) und in eine klare Führung verwandelt (13., 34:16). In dieser Phase gelang nahezu alles: Die Verteidigung stimmte, Fast-Breaks funktionierten, Würfe fielen. Mit dem richtigen Fokus auf das Spiel zeigten die Jungs, was eigentlich möglich ist.
Diverse Wechsel sorgten zwar für einen Einbruch vor der Pause (43:34), doch an sich lief das Spiel noch ganz gut.

Nach dem Wechsel verstieg sich der TVE aber offensiv in immer wieder dieselben (vorhersehbaren) Aktionen, während Boele gerne ungeahndet mit 3-4 Spielern in der Zone verteidigte. Bis zur Mitte des dritten Viertels konnte der TVE noch durch eigene Einzelaktionen zu Punkten kommen (58:46), danach zeichneten sich die Hausherren eher durch mäßige Offensivaktionen aus. Gleichzeitig stellten sie die Verteidigung vollständig ein und erlaubten dem Gegner auszugleichen (30., 60:60) und vorbei zu ziehen (37., 69:77). Keine Auszeit nützte, niemand wollte mehr zuhören.
Weil Barop konsequent immer dieselben Defense-Fehler machte und nicht mehr richtig bei der Sache war, kam der Gegner zu einfachsten Punkten am Brett.
Für die nächsten Spiele gilt es, die Aufmerksamkeit nun über die gesamte Spielzeit hoch zu halten, und sich nicht wieder selber um einen möglichen Sieg zu bringen.

U 14 offen 1: Barop hält nur eine Hälfte mit

15.09.19 -

TVE - TSVE Bielefeld endete 48:83 am 15.09.19

Der favorisierte Gast aus Bielefeld setzte sich in Dortmund am Ende mit 48:83 (14:21/12:15//10:26/12:21) klar durch, weil Barop in der zweiten Hälfte nicht mehr mitspielte. Die ohne Nicolas Traxel angetretenen Baroper zeigten dennoch eine gute erste Hälfte.

Die ersten Punkte des Spiels durch Zuli sorgten für die einzige Führung des TVE; danach übernahm erst einmal Bielfeld (5., 5:14), weil Dortmund in allen Belangen zu hektisch war. Erst nach einer Auszeit ging es strukturierter und ruhiger zu Werke (7., 12:14). Defensiv zeigte sich der TVE ganz ordentlich aufgestellt, offensiv flexibel. Einzelleistungen ließen den Gegner dann bis zu 13 Zählern davon ziehen (18., 21:34), doch zur Pause war das Spiel noch offen (20., 26:36).

Ab der 24. Spielminute (32:42) zerfiel das Baroper Team dann aber: Weder die 1-1-Verteidigung noch das Rebounding gelangen, so dass der Gegner deutlich erhöhte (31., 36:64) und der TVE für den Rest des Spiels die Köpfe hängen ließ.

Gegen den starken Gegner gelang eine wirklich gute erste Hälfte, doch in Durchgang zwei waren zu wenige Spieler bereit, sich noch richtig zu engagieren. Alleine gewinnt man eben weder "vorne" noch "hinten". Schon in der nächsten Woche kann Barop es in Herne besser machen.

4. Herren: Aufsteiger startet mit Sieg gegen Absteiger

15.09.19 -

TVE 4 - TSG Schüren endete 64:51 am 15.09.19

Der neuformierten Herren 4 gelingt gegen den Landesliga-Absteiger aus Schüren ein verdienter 64-51 (19:12/10:8//20:9/15)-Sieg, auch wenn am Ende in der Verteidigung die Luft ausging und ein deutlich höherer Vorsprung verspielt wurde.

Nach dem ersten Abtasten gelang es den Gastgebern, sich durch routiniert herausgespielte Abschlüsse leicht abzusetzen (8., 19:8). Eine gute Mischung aus Fast-Breaks und kontrolliertem Set-Play ließ diese Führung bis zur Pause Bestand haben (29:20).

Die beste Phase des TVE gab es im dritten Durchgang zu sehen, denn nun wurde endlich variabler gespielt, zwischen Innen- und Außenspielern eine bessere Balance gefunden. Gisbert und Malte zeigten hier ihr ganzes Können und sorgten für viele Baroper Punkte. Erst am Ende (37., 61:39) ließ die Konzentration nach: Einige Ballverluste paarten sich mit dem Unwillen der Fast-Break-Verteidigung, so dass die TSG noch einmal verkürzen konnte.

Insgesamt ein schönes erstes Spiel, das Lust auf weitere macht. Schon die nächste Partie ist das vereinsinterne Derby gegen die Herren 3.

U 12 offen 1: Deutliche Niederlage zum Saisonauftakt!

15.09.19 - Theo

TVE - GV Waltrop endete 55:107 am 15.09.19

Zur Saisoneröffnung trat Barops U12 Oberligateam gegen eine sehr starke Waltroper Mannschaft noch mit vielen Unsicherheiten im Zusammenspiel auf. Das neu formierte Team und die neuen Regeln im Minibereich, die ein sofortiges taktisches Eingreifen von der Seite fast unmöglich machen, taten ihr übriges.

Somit waren zwar durchaus einige gute Ansätze zu erkennen, insgesamt musste man sich aber zu sehr auf individuelle Aktionen verlassen, wobei sich da vor allem Johann Haas (26/2) hervortat. Felix Ellers hatte einen sehr engagierten Einstand beim ersten Spiel für seinen neuen Verein.

In den kommenden Wochen wird sich das Team finden und dann sicher auch geschlossener präsentieren können.

Tom Janicki (2), Marisa Görtz (2), Johann Haas (26/2), Oliver Stodt (2), Kaan Acar (6), Noah Tresemer (8), Liam Eberwein (2), Felix Ellers (4)

1 2 >

NRW Tour 2019

Hier gibt es die Fotos vom 29.06.2019...

TVE Girls Day 2019

Hier gibt es die Fotos vom 09.03.2019...

Job-Angebote

Wir suchen motivierte Unterstützung!

Hier gibt´s die Details!