U 18 weiblich: Tabellenführung verteidigt

13.11.17 - Chris

RC Borken-Hoxfeld - TVE endete 59:60 am 12.11.17

Die Baroper U 18 Mädchen verteidigen ihre Tabellenführung auch gegen Borken Hoxfeld.

Im Gegensatz zu den bisherigen Blow-Out Siegen gab es heute ein richtiges Basketballspiel zu sehen mit einem denkbar knappen Ende zugunsten des TVE.
Dies lag allerdings vorrangig daran, dass der TVE eine sehr übersichtliche Leistung fabrizierte, während bei den Gastgeberinnen auch die unmöglichsten Würfe ihr Ziel fanden. Nach 7 Minuten hatte der TVE das Geschehen zunächst in den Griff bekommen und konnte sich zur Halbzeit mit 7 Punkten absetzen.
Die verlieh dem eigenen Spiel jedoch recht wenig Sicherheit. Reihenweise wurden Korbleger vergeben oder falsche Entscheidungen getroffen. Dies half nur den Gastgeberinnen, die zum Ende des 3. Viertels wieder auf einen Punkt heran gekommen waren.

Im letzten Viertel geriet der TVE sogar kurzzeitig mit 48:53 in Rückstand. Doch Barop gab nicht auf, 10:2 Punkte - 4 von Anna Dietz und 6 von Naja Hahn- bedeuteten wieder eine 58:55 Führung eine Minute vor Schluss. Borken konnte erneut auf einen Punkt verkürzen, bevor Anastasia Radenkova den TVE in einer spannenden letzten Minute wieder mit 3 Punkten in Führung brachte.
Mehr als einen weiteren Zweier liess Barop aber nicht zu - auch weil Anna Dietz den letzten Wurf der Borkener Aufbauspielerin blocken und so den Sieg des Dortmunder Teams festhalten konnte.

Punkte:
Ratajszczak:10, Radenkovic:6 (2/2), Hahn:10 (0/3), Uhrig:2, Noriega Urena:8, Schirp:4, Dietz:20.

1. Damen: Tabellenführer nach Overtime

13.11.17 - Christian

AstroStars 2 - TVE endete 54:62 am 12.11.17

Die Baroper Damen gewinnen das Topspiel der Landesliga und siegen auswärts gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer AstroStars Bochum 2 nach Verlängerung mit 62:54.

Damit klettert der TVE selbst auf den Spitzenplatz.

In einem engen Duell kann sich zunächst kein Team absetzen, die erste Halbzeit verläuft ausgeglichen. Im dritten Viertel präsentiert sich Bochum deutlich aggressiver und kann sich eine knappe 8 Punkte Führung erarbeiten. Im letzten Viertel kommt dann der TVE zurück, gleicht aus und verpasst sogar noch in der regulären Spielzeit die Entscheidung.

In der Verlängerung spielt der TVE gekonnt und überlegen die Größenvorteile unter den Körben durch Saskia Zarges und Leonie Podszuk aus, Stina Berghaus trifft einen Dreier und die Gastgeberinnen können nicht mehr kontern.

Als Tabellenführer geht der TVE nun in das nächste Heimspiel gegen den BC Langendreer.

Punkte:
Berghaus:12 (2/2, 2) Brandmann:4, Dietz:8, Podszuk:14, Zarges:19 (1/2), Hauffe:5 (1), Emirdar, Ratajszczak, Hölscher, Radenkovic ( NE) und Bux (NE)

U 18 männlich 1: Schock beim Aufwärmen: Aaron Grodon knickt um!

13.11.17 - Torsten

DJK Adler Frintrop - TVE endete 43:73 am 12.11.17

Nach dem ersten Schock beim Aufwärmen durch Aaron Grodon, der mit dem Fuß umknickte und somit für das Spiel ausfiel, konzentrierte sich der Rest wieder auf Basketball, unterstützt von einem trotz Verletzung gut aufgelegten Aaron.

Wir starteten mit einem 11:0 Lauf (1-7 min), spielten unsere Systeme, so wie vorgenommen, lange aus und kamen zu freien Abschlüssen, die noch nicht immer ins Ziel fanden.
Aber es war da schon zu erkennen, dass das was wir in den Ferien erarbeitet haben funktionierte und wir auch schnell allen Spielern Einsatzzeit geben konnten.
Wir waren in dem Spiel von außen sehr erfolgreich, trafen insgesamt 7 Dreier von 5 Spielern, was uns viele Optionen in der Offense anbot.
Unsere Freiwurfquote von 71% (27:16) war auch sehr erfreulich. Hier zeigten Julian Hielscher und Paul Leuthner, wenn man energisch zum Korb zieht kann man punkten oder wird gefoult.
Besonders Paul Leuthner hat dies zum Schluss immer wieder bewiesen, weil er versucht hat mit einem Dunking abzuschließen, leider noch ohne Erfolg.

Punkte:
Aleksic, M. (12 Punkte; 2 Dreier; -:- Freiwürfe), Bier, T. (15;2;5:3), Stephanblome, A. (5;1;-:-), Khosravi Pay, N. (2;-;-:-), Halilovic, L. (9;1;2:2), Mazikowski, P. (10;1;4:1), Raetsch, M. (4;-;2:2), Hielscher, J. (8;-;6:2), Leuthner, P. (8;-;8:6), Ertas, A. (-;-;-:-), Grodon, A. n.E.,

U 12 weiblich: Erfolg gegen den westdeutschen Meister!

13.11.17 - Volker

TVE - Osterather TV endete 65:56 am 12.11.17

Seit über einem Jahr war der amtierende Westdeutsche Meister Osterather TV unbezwungen, doch diese Serie endete am vergangenen Sonntag als die Baroper U12-Regionalliga-Mädchen mit 65:56 (16:11/11:18/16:12/22:15) das bessere Ende für sich behielten.

Doch dieser auf dem Papier tolle Erfolg muss relativiert werden, fehlte den Rheinländerinnen bei ihrem Gastspiel in Renninghausen doch ihre wertvollste Spielerin verletzungsbedingt. „Trotzdem, für uns war das ein wichtiger Sieg im Kampf um eine mögliche Final Four-Teilnahme auch in dieser Saison, denn Osterath zu bezwingen, das wird wohl nicht so vielen Teams gelingen“, meinte TVE-Trainer Volker Ohm.

Der sah allerdings auch die bisher schwächste Vorstellung seiner Truppe in der Regionalliga. Eine unterirdische Trefferquote wechselte sich ab mit Tiefschlafphasen in der Verteidigung und einigen ganz schlechten Entscheidungen im Passspiel. „Ich hätte den Eindruck, dass die Mannschaft körperlich sowie vom Kopf her nicht wirklich bereit war für dieses Spitzenspiel“, so der Coach, der auf Anna Hadifar (Daumenbruch) und Sophie Hüllmann (Einsatz in der U10) verzichten musste.

In einer stets ausgeglichenen Partie reichte ein 11:4-Lauf im vierten Viertel zwischen den Minuten 36 und 40 für die Entscheidung. Lediglich Allie Neumann genügte höheren Ansprüchen. Zulikhan Chahin machte nach langer Krankheits- und Trainingspause wieder weitere Schritte in Richtung altbekannter Form.

Weiter geht es für die TVE-Talente am 3. Dezember, wenn nach dem Meister diesmal dann der aktuell WBV-Vizemeister Citybasket Recklinghausen zum Spitzenspiel der beiden einzig noch unbezwungenen Teams in Renninghausen (14 Uhr) gastiert.

TVE: Weber (4), Junker, Ostermann (8), Dahl (2:0), Haas (15/3:1), Neumann (22/8:4), Trapani, Chahin (16/1/2:1), Falke, Ju.

U 14 offen 1: Schläfrig gewonnen

13.11.17 - Joe

TVE - TSVE Bielefeld endete 61:51 am 12.11.17

Mit einem 61:51 (18:17/16:10//18:10/9:14) Erfolg gegen den TSVE Bielefeld, startete die U14-1 des TVE Barop erfolgreich aus der Herbstpause.

Schläfrig gestaltete sich der start in die Partie, mit wenig Biss in der Defensive, aber einer überraschend hohen Trefferquote, konnten die Dortmunder das erste Viertel für sich entscheiden. In den folgenden zwei Vierteln spielte man aber zunehmend schöneren Basketball. Profitieren konnte man hier vom guten Engagement in der Verteidigung, welches zu vielen Rebounds und Ballgewinnen führte. Unnötig spannend machte man es dann aber noch im vierten Viertel, die Gäste aus Bielefeld kamen mit einem 12:0-Lauf auf sechs Punkte heran. Rechtzeitig fanden die Dortmunder aber ihre Konzentration wieder und sicherten die verdienten Sieg.

Eine starke Partie zeigten Lenn Gövert und Moritz Adams, sie waren Dreh- und Angelpunkt des Dortmunder Spiels. Jakob Esser arbeitet unermüdlich an beiden Enden des Feldes und belohnte sich mit vielen Punkten. Adam Hasse zeigte wieder einen tollen Schritt nach vorne, und erspielte sich mutig seine Punkte.

Meinschien F. 14, Möller-Uhlenhuth, Umbreit, Gövert 15/2:1, Hasse 6/1:0, Esser 8, Meinschien 4, Schilling 2, Adams 12/4:4, Hanke

U 12 weiblich 2: Erfolg zur Saisoneröffnung in der KL

12.11.17 - Volker

TVE - TVA Wickede endete 65:40 am 12.11.17

Nach dem Erfolgserlebnis am Mittag gegen den Westdeutschen Meister aus Osterath eröffneten die U12-Mädchen des TVE am Sonntagnachmittag auch noch die Saison im Kreis-Spielbetrieb mit einem 65:40-Sieg gegen den TVA Wickede.

„Die Begegnungen im Kreis wollen wir nutzen, um den Spielerinnen mit weniger Erfahrung und kleineren Einsatzzeiten in der Regionalliga zusätzliche Spielpraxis zu geben, was sich dann hoffentlich wiederum positiv auf die Regionalliga-Partien auswirkt“, erklärt TVE-Trainer Volker Ohm die Motivation für die Teilnahme an den Spielen im Basketballkreis Dortmund.

Und gleich in der ersten Begegnung gegen körperliche starke und spielerisch ordentliche Wickeder Jungen und Mädchen machten viele Akteurinnen erste Fortschritte. Finja Dahl findet sich offensiv immer besser zurecht, muss aber noch an Verteidigung und Reboundverhalten arbeiten.
Emilia Trapani zeigte Selbstvertrauen und viel Zug zum Korb. Sophie Hüllmann absolvierte nach ihrem U10-Spiel noch einmal viele Minuten und punktete erstmals auch in der U12. Julia Falke zeigte Einsatz und holte ein paar Ballgewinne.
Ihre Schwester Johanna (2009 geboren) ging völlig angstfrei zur Sache und scheitere nur knapp an ihren ersten zwei Zählern im U12-Bereich. Emma Versümer und Lilith Krause hinterließen bei ihrem im Grunde ersten richtigen Einsatz im Trikot des TVE ebenfalls eine engagierte Leistung, auch wenn es für Punkte noch nicht reichte.

Schön zu sehen war auch, dass Aufbau Lena Junker dann doch den Korbleger ganz bis zum Schluss durchziehen kann und sich mit entsprechenden Punkte belohnte.

Punkte:
TVE: Weber (8), Junker (10), Dahl (7/1), Falke, Jo., Neumann (22), Trapani (6), Chahin (10), Krause, Hüllmann (2), Versümer, Falke, Ju.

U 16 weiblich: U16w belohnen gute Defense mit dem dritten Sieg in Folge

12.11.17 - Lukas

TVE - Hertener Löwen endete 58:46 am 12.11.17

Die Baroperinnen waren heute wieder von Beginn an hellwach und überzeugten in der Defense durch ein starkes Teamplay.
In der Offense hielten immer wieder kleine Unkonzentriertheiten Einzug in das Baroper Spiel. Eins gegen null Korbleger wurden daneben gelegt und einfache Ausstiege aus den gut gespielten Systemen verweigert.
So dauerte es bis zum Ende des ersten Viertels bis sich unsere U16w das erste Mal deutlich absetzen konnten ( 10 Minute 11-6 ).

Es folgte ein überzeugendes zweites Viertel.

Nach der Pause schlichen sich zeitweise Unachtsamkeiten in das Baroper Spiel ein, doch die U16w fand immer wieder die richtigen Antworten, sodass die Hertener Löwen zu keinem Zeitpunkt das Spiel drehen konnten.

In einer hektischen Schlussphase fehlte den Baroperinnen manchmal die Ruhe, das Ergebnis noch deutlicher zu Ihren Gunsten entscheiden zu können. Unterm Strich steht ein verdienter Sieg, der aber auch deutlich höher hätte ausfallen können.
Auch die Freiwurfquote von 26% ( 5 von 19 ) ließ heute Luft nach oben.

Nach vier Spieltagen hat die U16w damit die gleiche Anzahl an Siegen wie in der gesamten Vorsaison. Und dies mit fast unverändertem Kader.
Die Baroperinnen zeigen damit, dass sie endlich gelernt haben, Konstanz in ihr Spiel zu bringen.
Punkte:
 Lenze 10 (4/7), Aslan 7 (1/8), Gebhardt 10, Tröster 2, D.Koners 8, Günzler 4, A.Koners 16 (0/2), Onyekwere, Fischer, Quimanzambi

U 14 weiblich: Niederlage, aber mit Potential

12.11.17 - Hasan

TVE - Hertener Löwen endete 35:58 am 12.11.17

Die U 14 Mädchen des TVE Barop hatten heute zum 5. Spieltag der Saison zwei wichtige Ausfälle zu beklagen.

Während Zoe Essmann mit einer Knöchelverletzung aussetzen musste, hinderte eine Armprellung Milla Almeida-Krahn ebenfalls ihren Beitrag zum Spiel zu leisten.
Somit bestand die Starting-5 aus: C. Diderich – J. Saatkamp – L. Koch – J. Günnel – A. Krüger.

Die Baroperinnen brauchten 5 Minuten, bis sie in das Spiel gefunden hatten und mussten einen frühen 0-8 Lauf der Gäste aus Herten hinnehmen. Doch dann war die Defense wach und es folgten auch die ersten beiden und dringend benötigten Punkte durch C. Diderich, ehe die eingewechselte Spielerin E. Henke für einen echten Scoring-Punch von der Bank sorgte (6 Pkt in 3 Min!).
Somit konnte Barop das erste Viertel doch noch mit 10:11 offen gestalten.

Diese Energie konnte bis zur Mitte des zweiten Viertels aufrechterhalten werden, ehe vor der Halbzeit eine zweite Schwächephase des TVE eintrat und sie einen weiteren Lauf des Gegners hinnehmen mussten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt machte sich die dünn besetzte Bank bemerkbar.
Dass die unzureichende Ausdauer der Mannschaft bzw. die enge Spielerrotation heute den Hauptunterschied ausmachten, bestätigte sich im letzten Viertel noch einmal.

Während die in der Halbzeit aufgetankte Energie und Motivation für ein ausgeglichenes drittes Viertel noch ausreichte (8-11), war zum Schluss keine Gegenwehr mehr möglich und so endete das Spiel doch noch mit einer klaren Niederlage.
Vor allem das Scoring von Z. Essmann konnte insgesamt nicht ausreichend kompensiert werden. Einzig C. Diderich zeigte heute mit starken 17 Punkten, dass sie neben ihrer soliden Defense auch eine echte Waffe im Angriff ist und der Mannschaft neben den üblichen Assists auch langfristig mit Punkten helfen wird. Außerdem zeigten J. Saatkamp (4 Blöcke, 2 davon „Monsterblöcke“ ;-)), A. Krüger und F. Freudenau vor allem in der Defense starke Leistungen.
R. Al Mounajed erzielte heute ihre ersten beiden Punkte für Ihre Mannschaft.
Somit gibt es in dieser Saison keine Spielerin mehr ohne Punkte auf dem Konto.

Während sich im Baroper Spiel zum Einen noch zu viele Grundlagenfehler zeigen, die weiter angegangen werden müssen, konnte man zum Anderen phasenweise die Früchte des Trainings der letzten Wochen erkennen. Das Potenzial und allem voran der Wille scheint da zu sein, was die wichtigste Voraussetzung für die weitere Entwicklung darstellt.
Dafür verdient jede einzelne Spielerin Anerkennung. Die Trainer des TVE Barop können sich gut ausmalen, was heute mit einem vollständigen Kader möglich gewesen wäre und im Laufe der Saison noch möglich sein wird.

Freuen wir uns darauf!

Punkte:
C. Diderich – 17 Pkt, E. Henke - 6 Pkt, F. Freudenau - 4 Pkt, J. Günnel – 2 Pkt, G. Kruck - 2 Pkt, A. Krüger – 2 Pkt, R. Al Mounajed – 2 Pkt

U 10 offen 1: Sechs Spieler waren zu wenig!

12.11.17 - Markus

BSV Wulfen - TVE endete 61:42 am 11.11.17

Das erste Saisonspiel, ist nach der langen Pause, vor, während und nach den Ferien schon längst aus den Köpfen. Somit fing heute die Saison, mit dem Auswärtsspiel in Wulfen, eigentlich erneut an.

Leider fehlten uns mit Sophie Hüllmann, Johann Haas und Jan Bieberstein leider 3 wichtige Spieler, um einen Erfolg möglich zumachen. Dennoch sah ich eine kleine Chance auf den Sieg, denn mit Noah Tresemer machte unser etamäßige Aufbauspieler, sein erstes Saisonspiel.

Diese Hoffnung bestätigte sich zu Beginn des Spiels. Wir legten einen konzentrierten Start hin und führten nach sechs Minuten mit 8:4. Noah zeigte nach einigen U12 Trainingseinheiten, einen sehr verbessertes Aufbauspiel zum letzten Jahr. Er nahm unser Spiel mutig in die Hand, dirigierte seine Mitspieler auf dem Feld und zeigte sehr viele gelungene Aktionen, mit seinem überragenden Auge für seine Mitspieler. Er schaffte aber auch bereits mit seinen 9 Jahren, eine tolle Balance aus Pässen und eigenen Korbaktionen hin zu bekommen. So konnte er am Ende mit 16 Punkten und mindesten 10 Anspielen auf seine freien Mitspieler glänzen.

Erster Adressat seiner tollen Pässe war vor allen Dingen Miguel Hiddemann. Der zeigte mit einer, für seine Verhältnissen, starken kämpferischen Leistung und erstaunlich sicheren Abschlüssen, was in ihm steckt. 15 Punkte (davon 11 im letzten Viertel, incl. ein 3er) einige Steals und Rebounds, waren sein basketballerisches coming out.

Das 1. Viertel ging mit 10:12 knapp an die Heimmannschaft, womit ich erst mal zu Frieden war. Leider ging die Treffsicherheit in den folgenden 2 Abschnitten verloren, so dass wir mit insgesamt 14 Punkten und einem 24:50 Rückstand, entscheidend vor dem letzten Abschnitt zurück lagen.

Bei den Gegnern bekamen wir mal wieder den einen Überragenden Gegenspieler nicht in den Griff. Die Nr. 8 König zerlegte uns im Alleingang. 43 der insgesamt 61 Punkte gingen auf sein Konto. Noah der ihn verteidigte machte das zwar ordentlich, aber Spielaufbau bei uns und den besten Gegenspieler verteidigen, war über ca. 35 Minuten, halt nicht immer auf hohem U10 Niveau möglich.

Umso erstaunlicher, dass meine Mannschaft im letzten Viertel nochmal alle Kräfte mobilisierte und den nachlassenden Gegner mit 18:11 schlagen konnte. Zu erwähnen die Offensive Verbesserung von Liam Eberwein, der auf 7 Punkte kam und glaube incl. Eines 3ers keinen Fehlwurf hatte.

Leider hatte er in Verteidigung einige Probleme, an die aber weiterhin im Training arbeiten. Bei Michel Weber Marisa Görtz und Akay Turgut, war es genau umgekehrt. Sie zeigten in der Defense ein verbessertes Spiel, konnten aber vorne kaum Akzente setzen.

DANKE Markus Ergebnis: BSV Wulfen - TVE 61:42 (12:10, 14:6, 24:8, 11:18) Noah Tresemer 16 (2/4), Miguel Hiddemann 15 (1), Liam Eberwein 7 (1), Michel Weber 4, Akay Turgut, Marisa Görtz

U 10 weiblich 1: Das neu formierte Team hat keine Chance1

12.11.17 - Markus

TVE - GV Waltrop endete 16:100 am 12.11.17

Das kurzfristig zusammengestellte Team der U10 Mädels, hatte noch nie zusammen trainiert und bislang auch noch keinen festen Coach, so dass alles andere, als eine hohe Niederlage, eine Sensation gewesen wäre.

Das Team, bestehend aus Sophie Hüllmann, Johanna Falke, Marisa Görtz, Maria Vielhaber, Clara Diderich, Carolin Simon & Dea Zadrima, war eigentlich in jeder Situation, gegen einen motivierten und agressiven Gegner, total überfordert. Die Waltropper trainieren nun mehr seit einem Jahr zusammen und brannten auf ihren ersten Einsatz.

Lediglich Johanna Falke konnte mit einigen guten Pässen glänzen. Wenn diese Anspiele bei Sophie Hüllmann ankamen, dann waren Punkte fast vorprogrammiert. Denn Sie hatte schon einigen Spiele im Vorjahr absolviert und konnte mit ihrem vorhandenen Talent die Korbleger sicher verwerten und für einige Rebounds zu unseren Gunsten glänzen.

Leider funktionierte diese Spielweise nur sehr selten, so dass Sophie mit 12 Punkten von 16 des Teams überragend war. Ansonsten duften heute alle sehr viel lernen. Sobald Trainer vorhanden und Training demnächst kontinuierlich stattfinden, wird das auch sehr schnell besser.

DANKE Markus Ergebnis: TVE – GV Waltrop 16:100 (4:24, 8:27, 4:23, 0:26) Sophie Hüllmann 12, Johanna Falke 2, Marisa Görtz 2, Maria Vielhaber, Clara Diderich, Carolin Simon, Dea Zadrima

U 12 offen 1: Deutliche Niederlage!

12.11.17 - Theo

TVE - SW Baskets Wuppertal endete 17:86 am 12.11.17

Barops U12 konnte dem schnellen Spiel der starken Gäste aus Wuppertal heute leider nichts entgegensetzen.

Dazu kam, dass auch offensiv wenig zusammenlief; - selbst wenn man sich gute Chancen herausgespielt hatte, wurden diese vergeben.

Jakob Yavuz (2), Nicolas Traxel, Robin Kampschulte, Sami Lemjimer (7/5:3), Adrian Moghaddam (2), Rozan Ertas (6), Titus Jablonski

U 16 männlich 2: Immerhin war's spannend...

12.11.17 - Dirk

TVE 2 - TVA Wickede endete 51:50 am 12.11.17

Ein basketballerischer Leckerbissen war das Derby gegen den TVA Wickede wahrlich nicht, aber immerhin hatte das Spiel zwei spannende Phasen. Die zweite davon nutzte der TVE, um seine erste Führung zu erzielen - gerade rechtzeitig vor Spielende. Mit 51:50 (10:13/8:12//10:14/23:11) ging die Partie reichlich knapp an Barop. Nicht mitwirken konnten diesmal Yannick Aust, Henrik Jockenhövel und Mateusz Liszka.

Mit hoher Treffsicherheit startete der Gast ins Spiel, hatte mit Ibrainov und Woiczyk zwei aktive Spieler, die allerdings auch besonders schwach verteidigt wurden (6., 2:9). Bei Barop häuften sich die Fehler, Tempo und Präzision fehlten dem Spiel der Einigkeit überall. Nach einigen Spielerwechseln stabilisierte sich zunächst die Verteidigung, eine bessere Abschlussauswahl blieb das Team aber schuldig (20., 18:25).

Den Anweisungen des Trainerstabs in der Halbzeitpause leistete vor allem Jonas Grote Folge, der nun viel mehr den Weg zum Korb suchte, sich dort immer besser durchzusetzen wusste. Der zwischenzeitliche 11-Punkte-Rückstand war so bis zur 26. Minute aufgeholt, als Lennart Schulte mit einem Korbleger ausglich (28:28). Diese Aufholjagd erwies sich allerdings nicht als nachhaltig, denn in der Folge verlor der TVE zu viele Bälle, war in der Verteidigung wieder nachlässig (30., 28:39). Das beste Viertel hatte sich die Einigkeittruppe aber für das Finale aufgespart, denn hier zeigte sie die mit Abstand beste Verteidigungsleistung und die schönsten Schnellangriffe des Spiels. Nachdem wiederum Schulte den entscheidenden Angriff zur ersten Führung erfolgreich abschloss (40., 50:49), konnten Gastgeber und Gast in dieser Reihenfolge jeweils nur noch einen von zwei Freiwürfen zum Endstand von 51:50 verwandeln.

So richtig gut war das Spiel nicht, denn die Fehlerquote war an beiden Enden des Courts über drei Viertel viel zu hoch. Manchmal muss ein Team aber auch über die Arbeit in die Partie finden und das hat der TVE diesmal geschafft.

51:50 (10:13/8:12//10:14/23:11), Sönmez 4, Boomers, Weber 2, Frieling, Käsler, Szuggat 15, Staar, Grote 16, Eilermann, Schulte 14, Althaus

Wickede: Woiczyk 14, Becker 11, Ibrainov 7, Kern, Farsch, Hecker 8, Korkmaz, Guminior 2, Burgovitsch 5, Ast 3

U 16 männlich 1: Phasenweise richtig gut gegen Iserlohn

11.11.17 - Dirk

TVE - Iserlohn Kangaroos endete 79:70 am 11.11.17

Am Ende ist der Sieg gegen Iserlohn etwas zu knapp ausgefallen, doch da das Spiel zu kippen drohte, darf sich die U16-1 über den 79:70 (23:18/17:19//22:15/17:18)-Erfolg letztlich nicht beklagen. In dem sehr temporeichen Spiel fehlte diesmal Hasan Delifer den Dortmundern.

Den besseren Start erwischten die Iserlohner, die die Lücken in der Dortmunder Verteidigung immer wieder fanden und nutzten. Nach der dreiwöchigen Spielpause wirkte der TVE in allen Situationen zögerlich, brachte die nötige Intensität nicht auf den Platz (6., 7:11). Erst nach intensivem Zureden in einer Dortmunder Auszeit konnte die Zahl der Fehler in der Verteidigung reduziert werden, zudem zeigten sich die Jungen danach konsequenter in ihren Abschlüssen. Mit einem viertelübergreifenden 11:0-Lauf ging Barop erstmals relevant in Führung (21., 28:18).

Eine von zwei wirklich guten Dortmunder Phasen konnten die Zuschauer in der ersten Hälfte des zweiten Viertels sehen, denn es war nicht nur die Verteidigung aufmerksam, auch das Umschalten in den Schnellangriff klappte exzellent. In der Folge verlagerte Iserlohn sein Spiel immer mehr auf zwei Akteure, die von Dortmund in den letzten Minuten der Halbzeit besonders schlecht verteidigt wurden. Bis auf 40:37 verkürzten die Gäste.

In Hälfte zwei dauerte es bis zur 25. Minute, bis Barop eine weitere tolle Phase einschob. Hier stimmte wirkliche alles, auch Würfe von außen fielen nun und brachten den TVE mit 15 Zählern in Front (28., 62:47). Diese Führung hatte fast bis zum Ende bestand, da die beiden Iserlohner Hauptakteure immer besser verteidigt wurden und der Dortmunder Sieg nicht mehr in Gefahr geriet.

Die Spielpause hat dem TVE nur teilweise gut getan: Auf der einen Seite sind Baustellen wieder zu sehen gewesen, die eigentlich längst geschlossen waren. Auf der anderen Seite haben Spieler wie beispielsweise Ledio Duro (17) und Anton Wiemers (13) die Zeit gut genutzt, um ihre Abschlüsse zu verbessern. Insgesamt ein schönes Spiel mit dem richtigen Ausgang.

79:70 (23:18/17:19//22:15/17:18), Bauhaus 1, Woiczyk 2, Duro 17, Remiasch 10, Metalia 9, Mukuna 14, Gövert 5, Herrlich 6, Gruber, Brachthäuser 2, Wiemers 13

Iserlohn: Kaufhold, Breiden, Keienburg 24, Buhl, Narendorff 4, Merta 2, Höll, Esaulov, Hesmert 2, Bukin 4, Dragusgvic 32

2. Herren: Habich zerlegt Hamm

23.10.17 - Thorsten

TVE 2 - TuS 1859 Hamm 2 endete 69:64 am 21.10.17

Der dritte Sieg im dritten Heimspiel, mehr aber auch nicht, muss die Schlussfolgerung der Baroper nach dem Spiel sein.

Zu wenig war es am Ende was man als Team abgerufen hatte gegen einen Gegner, der aufopferungsvoll kämpfte und individuell stark besetzt war, aber halt nur mit sieben Spielern angereist ist.
Die Laufbereitschaft fehlte gerade in der Rückwärtsbewegung, doch auch Offensiv setzte man Gegner zu selten mit schnellem Umschaltspiel unter Druck.
Das Team konnte sich bei Marc Habich bedanken, der ein überragendes Spiel ablieferte, dass man sich endlich auf 11 Punkte absetzen konnte (52:41 / 30. Minute).

Am Ende wurde es noch einmal spannend, doch die Hammer ließen ihre Chance zum Ausgleich ungenutzt und die Baroper bleiben weiterhin Zuhause ungeschlagen.

Lobend zu erwähnen sind die drei Neulinge im Herrenbereich. Bier, Raetsch und Hielscher (alle U18) kamen zu ihren ersten Minuten in einer Herrenmannschaft.
Alle drei machten einen ordentlichen Job und Raetsch und Hielscher standen sogar in der knappen Schlussphase auf dem Platz.

Für den TVE spielten:
Habich (28 Punkte / - Dreier / 14:8 Feiwürfe), Düzgün (11/3/-), Dellwig(6/2/-), Beverungen (6/-/-), Bier (5/1/-), Beben (5/1/-), Michalak (4/-/4:2), Sutic (3/-/4:3), Hielscher (2/-/-), Raetsch (-/-/-) und Ansorge (-/-/2:0)

1 2 3 4 5 >

Job-Angebote

Wir suchen motivierte Unterstützung!

Hier gibt´s die Details!