U 16 weiblich: Siegesserie hält weiter an

09.03.20 - Hasan

TVE - TSV Hagen 2 endete 17:55 am 15.03.20

Mit einem stark dezimierten Kader reisten die TVE Girls nach Recklinghausen in die Vestische Arena. Auch die Gastgeberinnen hatten viele Ausfälle zu beklagen. So musste gar eine frühere Führungsspielerin (Zoe Essmann) aus dem „Ruhestand“ geholt werden, um überhaupt genügend Wechselmöglichkeiten zu haben. So kam zwar kein attraktives Spiel zustande (4:5 endete das erste Viertel), jedoch nehmen die Dortmunderinnen den, am Ende des Tages auch einfachen Sieg gerne mit.

Am nächsten Spieltag geht es gegen die Hagenerinnen, die das Spiel dort zu gewinnen wussten. Die Baroperinnen werden versuchen, am Sonntag im Sportzentrum Renninghausen die Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. 

Punkte:
Zoe (2) – Charlotte (13)  – Güli (5) – Jana (13) – Finnja (4) – Hannah (4) – Jette (6) – Rebecca (8)

U 14 weiblich: Starke Partie

09.03.20 - Volker

TVE - Bayer Uerdingen endete 84:48 am 08.03.20

Nach der schwachen Vorstellung in der Vorwoche in Osterath zeigten die U14-Regionalliga-Mädchen am Sonntag ein ganz anderes Gesicht und landeten in einer über weite Strecken ansehnlichen Partie einen verdienten 84:48 (24:8/19:16/30:11/11:13)-Sieg über Bayer Uerdingen in der Endrunde um die Westdeutsche Meisterschaft.

Schon beim Warmmachen war zu erkennen, dass die TVE-Talente Wiedergutmachung für den zuletzt so blutleeren Auftritt in Osterath leisten wollten. Das gesamte Team war diesmal sowohl körperlich als auch vom Kopf her hundertprozentig bei der Sache. So legte die Einigkeit-Truppe gleich einen 9:2-Start (3. Minute) hin. Den Vorsprung bauten die jungen Baroperinnen bis zur Pause auf 43:24 aus. Letzte Zweifel am Sieg wurden im dritten Durchgang beseitigt, der noch ´mal mit 30:11 an Barop ging.

Erheblichen Anteil am Erfolgserlebnis besaßen die Centerspielerinnen Carla Echelmeyer und insbesondere Frieda Ostermann, die sich aufopferungsvoll um ihre längenmäßig überlegenen Gegenspielerinnen kümmerten, diese stark verteidigten und dem eigenen Team damit defensiv den Rücken frei hielten.
Immer noch ohne Marlene Haas, die unter der Woche ihre erste Trainingseinheit nach über sechswöchiger Verletzungspause absolvierte, die Langzeitverletzte Anna Hadifar und die erkrankte Leni Trenkel angetreten (auch bei Uerdingen fehlte eine starke Spielerin), waren es aber auch Zulikhan Chahin und Allie Neumann, die es wissen wollten. Beide waren zu keiner Zeit von den Gästen zu stoppen und punkteten entsprechend fleißig, ohne dabei ihre Mitspielerinnen zu vergessen.
Das Spiel beendete dann Emila Trapani, die nach langer Verletzungspause nun langsam zurückkommt, mit einem blitzsauberen Dreier. „Ich denke, dass die Mannschaft nun verstanden hat, dass man in jedes Endrundenspiel mit dem entsprechenden Fokus gehen muss. Was dann dabei rauskommen kann, das haben wir Sonntag gesehen“, war TVE-Trainer Volker Ohm diesmal angetan von der Leistung seiner Truppe.

Ansehnlichen Basketball wird es auch am kommenden Sonntag (12 Uhr, Wischlingen) zu sehen geben, denn dann empfangen die TVE-Talente die noch unbezwungenen Duisburg Baskets.

TVE: Weber (6), Junker, Ostermann (7/2:1), Dahl, Neumann (31/4:1), Trapani (3/1), Chahin (29/9:5), Hüllmann (6), Echelmeyer (4).

U 18 weiblich 1: Sieg vergeben

09.03.20 - Chris

TVE - BC Leopoldshöhe endete 51:54 am 08.03.20

Die Baroper Mädchen geben einen Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Leopoldshöhe aus der Hand und verpassen somit endgültig die Chance auf Platz 2 in der Oberliga.

Obwohl nur mit 7 Spielerinnen angetreten, von denen auch noch Amelie Döhl krankheitsbedingt nur wenig zum Einsatz kam, kam der TVE ganz gut in das Spiel hinein und führte 6:2 und 14:11, kurz darauf 18:13. Insbesondere Alina Döhl war von den Gästen nicht zu kontrollieren und erzielte 10 Punkte in diesem Abschnitt.

Mit zunehmender Spieldauer war den TVE Spielerinnen das hohe Tempo anzumerken. Die Konzentration litt sichtbar und die eigene Trefferquote sank merklich. So verpasste man bereits zur Halbzeit eine deutliche Führung.

Im 3. Viertel hielt die mangelnde Chancenverwertung weiter an. Auch in der Defense wurden nun Rebounds abgegeben und den Gästen zweite Wurfchancen angeboten. Dies führte zu einem mehr als unnötigen 31:46 Rückstand. Doch Barop mobilisierte noch einmal alle Kräfte. Lena Cantürk und Alina Döhl brachten hier Team zunächst auf 37:46 heran. Während die Gäste nun kaum noch gute Würfe erhielten, kämpfte sich Barop Punkt für Punkt heran, doch rächten sich nun die zahlreichen vergebenen Chancen.

Am Ende kam man nur noch auf 51:54 heran und es reichte nicht mehr, um das Spiel zu drehen.

Punkte:
Döhl,Am:2, Faure:6, Vater:2, Cantürk:12, Jacksteit:2, Döhl,Al:21, Wellen:6

1. Damen: Erfolgreiche Saison fortgesetzt

08.03.20 - Chris

TVE - UBC Münster 2 endete 57:36 am 07.03.20

Die Baroper Damen setzen ihre erfolgreiche Saison fort und holen gegen den UBC II den 15. Sieg in dieser Saison.

Dabei galt es heute, die ungewohnte Situation zu kompensieren, dass mit Jill Hoffmann nur eine einzige Centerspielerin im Kader stand. Auch wenn Jill die ersten Punkte des Spiels erzielte, fand der TVE nur schwer die Balance zwischen Aktionen in der Zone und Würfen aus der Distanz. So dauerte es dann auch 6 Minuten, bis die ersten 12 TVE-Punkte erzielt waren.

Im zweiten Viertel fand der TVE dann offensiv seinen Rhythmus. 21 Punkte waren ein deutliches Zeichen, zu denen Anna Esser 6 Punkte beisteuerte. Barop verteidigte gewohnt gut und intensiv, so dass es viele Ballgewinne und Fastbreaks zu sehen gab.

Dies setzte sich in der 2. Halbzeit fort, auch wenn nun deutlich weniger Würfe ihr Ziel fanden. Barop versäumte es dadurch ein wenig, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Der TVE wechselte fleißig durch und am Ende konnten 7 von 10 Spielerinnen Punkte erzielen.

Punkte:
Berghaus:6 (2), Brandmann, Hoffmann:12 (2/4), Ant, Uges:5 (1, 2/2), Dietz:12, Walder:6 (0/2), Prünte, Radenkovic:6 (2/6), Esser:10.

U 12 offen 1: Chancenlos!

08.03.20 - Theo

TVE - LippeBaskets Werne endete 48:101 am 08.03.20

Je nach Spielkonstellation waren noch nicht alle Baroper Spieler in der Lage, den tief besetzten und sehr sicher agierenden Gästen Paroli zu bieten.

Das Defensivverhalten muss bei diesem starken Gegner konstant konzentriert gehalten werden, denn jede kleine Unaufmerksamkeit wurde von Werne sofort „bestraft“. Dazu kommt, dass wir noch zu viele vermeintlich sichere Abschlüsse (im Gegensatz zum Gegner) liegen lassen, so dass die Niederlage im Endeffekt deutlich zu hoch ausfällt.

Erfreulich das Auftreten von Michel Weber (9) und Joris Peetoom (11) in der Offensive, so dass die ganze offensive Last nicht nur auf Johann Haas (17) verteilt werden konnte. Tim Halle und Sophie Traxel zeigten wie immer vor allem in der Defensive einen erneut guten Auftritt mit vielen wichtigen Rebounds.

Tom Janicki (2), Felix, Marisa Görtz, Johann Haas (17/1), Niklas Zwernemann, Michael Sutcliffe, Kaan Acar (3/1), Sophie Traxel (4), Joris Peetoom (11/2), Tim Halle (3/2:1), Michel Weber (9/1)

U 16 männlich 1: Barop kommt mit blauem Auge davon

08.03.20 -

TVE - Baskets Lüdenscheid endete 61:58 am 08.03.20

Nur knapp an der Überraschung schrammten die Gäste aus Lüdenscheid vorbei, denn gegen die fehlerhaft aufspielenden Baroper zeigten sie offensiv im Prinzip die bessere Partie. Beim 61:58 (20:11/12:21//18:15/11:11) fehlte dem TVE Barop Leonard Stahl, der auf der Aufbauposition sicher für einige Entlastung hätte sorgen können.

Mit viel Tempo und guter Rebound-Arbeit startete Dortmund ins Spiel (8., 15:6), zeigte sich gleichzeitig aber nicht besonders zuverlässig in der 1-1-Verteidigung, ließ die im Wesentlichen einzigen Lüdenscheider Aktivposten Krasniqi und Hafenrichter immer wieder nahezu unbedrängt attackieren (14., 21:19). Wie schon im Hinspiel sank der Gegner mit fast allen Spielern in die Zone ab, doch wie die Schiedsrichter in der Pause erklärten, war das noch tolerabel.

Da Dortmund an diesem Tag in der 1-1-Verteidigung nicht gut genug war und Zonen-Defense erlaubt wurde, spielten in der zweiten Hälfte dann beide Teams konsequent illegal. Die Spielqualität litt extrem darunter, denn ein Fehler reihte sich an den nächsten. Obwohl Barop viele einfache Abschlüsse erspielte, wurden diese leider zu häufig vergeben. Dies bestrafte Lüdenscheid kurz vor Schluss (37., 53:56), konnte den Sieg dann aber doch nicht nach Hause bringen, weil Nick Meinschien und Connor Papier am Ende die Nerven behielten.

Wirklich kein gutes Spiel von Dortmund mit vielen vermeidbaren Fehlern. Solch eine Leistung wird gegen Kaiserau nicht reichen.

U 14 offen 1: Deutlicher Erfolg gegen Werne

08.03.20 -

TVE - LippeBaskets Werne endete 77:42 am 08.03.20

Im Hinspiel unterlag der TVE Barop noch deutlich gegen das damals im Prinzip aus zwei Akteuren bestehende Team aus Werne. Das Rückspiel ging ebenso deutlich an Dortmund, denn der eine von den beiden war gar nicht erst angereist, der zweite wurde bei Gleichstand nach einem technischen Foul gegen ihn ausgewechselt und setzte sich nach einer Unterredung mit seinem Coach auf die Tribüne(!).

Zu dem Zeitpunkt waren erst neun Minuten gespielt und Werne hatte nach gutem Dortmunder Start (4., 11:4) nahezu ausgeglichen (9., 14:13). Mit dem Ausscheiden des Werner Centers war der TVE körperlich deutlich überlegen, scheiterte in der Folge aber zunächst an sich selbst. In Korbnähe entschieden sich nämlich zu viele Spieler für schwierige Abschlüsse, die dann auch nicht fielen, statt für leichtere Versionen.

Nach einer 10-Punkte-Pausenführung setzte sich das Team immer weiter ab, hatte wegen des körperlichen Unterschieds aber auch nicht mehr allzu viel Gegenwehr. Den 77:42 (16:15/17:8//22:10/22:9)-Sieg nimmt die Mannschaft gerne mit, hätte aber lieber gegen das vollständige Werner Team gespielt.

4. Herren: TVE4 siegt knapp nach schwachem Auftritt

07.03.20 -

TV Mengede 2 - TVE 4 endete 80:86 am 07.03.20

Beim dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen zeigte Barops Vierte keinen Glanz, gewann nach schwachem Auftriff gegen sechs Mengeder dennoch mit 86:80 (20:24/24:22//27:19/15:15). Gerade in der Verteidigung bot der TVE Magerkost, der Gegner traf allerdings hochprozentig.

Nach einem ordentlichen Start (3., 9:5) fehlte es vor allem in der Absprache in der Defensive, so dass Mengede durch immer gleich Abläufe zu zahlreichen Punkten kam (5., 9:16). Spielerwechsel und neue Anweisungen halfen nicht, die Fehler abzustellen. Da sich Barop zudem offensiv alles andere als treffsicher erwies, blieb die Partie knapp (20., 44:46).

Defensiv gab es in der Halbzeitpause neue Ansagen, auch offensiv stellte Barop um. Immerhin wirkte die defensive Umstellung kurzfristig (25., 60:54), doch nicht nachhaltig (29., 64:64). Am Ende waren es offensive Einzelleistungen, die die Entscheidung brachten. "Hinten" war an diesem Tag nichts mehr zu retten.

U 12 offen 1: Dreistellig!

06.03.20 - Theo

TVE - Herner TC 2 endete 102:26 am 09.02.20

Im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten aus Herne ließ Barops U12 Oberligamannschaft nichts anbrennen.

Alle Spieler zeigten eine engagierte Leistung. Vor allem Johann Haas und Tim Halle (STA) sorgten für viele tolle Pässe, die auch prima verwertet werden konnten.

Joris Peetoom (22), Kaan Acar (21), Michel Weber (12), Johann Haas (16) und Sophie Traxel (10) scorten sogar zweistellig. Joris sorgte kurz vor Schluss sogar für ein dreistelliges Erfolgserlebnis.

Tom Janicki (4), Felix (4), Niklas Zwernemann (4), Johann Haas (16), Sophie Traxel (10/2), Michel Weber (12), Michael Sutcliffe (4), Kaan Acar (21/1), Joris Peetoom (22) Tim Halle (4)

U 12 offen 2: Körperliche Überlegenheit ausgespielt!

03.03.20 - Lena

TSG Schüren - TVE 2 endete 41:86 am 01.03.20

Am Sonntag kam es zum erneuten Duell zwischen TSG Schüren und dem TVE Borop 2. Der TVE konnte mit einem 86:41 Sieg im Gepäck den restlichen Sonntag genießen.

David und Paul konnten die Ausfälle auf der Aufbauposition gut kompensieren und brachten den Ball sicher nach vorne. Vor allem das Zusammenspiel zwischen David und Lorenz war in der ersten Hälfte schön anzusehen.

Ein besonderes Spiel zeigte Ben Hamel (16 Punkte), der sich immer wieder die Rebounds sicherte und anschließend sicher ablegte, sowie Mariam die tolle Sequenzen mit Balleroberung, Korbleger mit Foul und Freiwurf zeigte.

Die körperliche Überlegenheit auf Seiten des TVE konnten gut ausgespielt werden. Alle Spieler/-innen konnten sich auf dem Scoreboard eintragen, welches sich sehr ausgeglichen gestaltet.

Verbesserungspotenzial gibt es noch bei den zu viel getätigten Fouls.

Es spielten: David Kampschulte (4), Lorenz Neveling (10), Yassin Azzam Jai (6), Ben Hamel (16), Paul Linde (17), Grayson Fankem (10), Mariam Kanders (13), Liam Eberwein (10)  

4. Herren: Gute zweite Hälfte bringt den Sieg

02.03.20 -

TVE 4 - BC Langendreer 2 endete 79:71 am 09.02.20

Im zweiten Spiel innerhalb von zwei Tagen musste sich der TVE im Spielverlauf gewaltig steigern, um die Punkte in Dortmund zu halten. Nach einem guten Start, bei dem nahezu alles gelang (4., 14:4), zeigte die Verteidigung größere Schwächen. Bis zur Mitte des zweiten Viertels hielt das Team offensiv zumindest mit, brachte durch haarsträubende Fehler dann aber den Gegner in Front (20., 41:44).

44 Gegenpunkte in einer Halbzeit sind vermutlich die schwächste "Verteidigungsleistung" der bisherigen Saison, so dass die Halbzeitpause zur Analyse gerade recht kam. Viel intensiver kam das Team dann auch aus der Pause, drehte das Spiel innerhalb von sieben Minuten auf 55:46. weitere acht starke Minuten, in der vor allem "hinten" gut gearbeitet wurde, ließen Barop davon ziehen (34., 70:57), doch dann kam der Gast mit zwei Würfen von der 3-Punkt-Linie (den einzigen im BCL-Spiel) noch einmal heran.

Insgesamt war es eines der intensivsten Spiele der Saison, in der die TVE-Verteidigung deutlich gefordert wurde. Endlich verzichtete mal ein Gegner darauf, sich mit fünf Spieler an den Händen fassend in die eigene Zone zu stellen. Insoweit erfrischend. 79:71 (20:16/21:28//18:8/20:21)

U 16 weiblich: Deutlicher Sieg gegen Münster bewahrt Chancen auf Platz 1

02.03.20 - Hasan

TVE - UBC Münster endete 56:42 am 01.03.20

Nachdem der ASC vs. den BC Soest unterliegt, werden die Karten in der Jugendoberliga neu gemischt.
So haben auch unsere TVE Girls, gerade nach dem heutigen Sieg vs. Münster, noch eine gute Chance sich am Ende der Saison die Ligakrone aufzusetzen.

Anders als das Ergebnis vermuten lässt, war das heutige Spiel der Dortmunderinnen durchwachsen. Starke Spielphasen wechselten sich mit teilweise sehr chaotischem Spiel ab.  

Die ungünstige, kleine Liga macht sich immer wieder bemerkbar. Zu lange dauert es stets bis die Spielerinnen sich an die Wettkampfsituation gewöhnt haben und lernen Leichtsinnsfehler im Spielverlauf zu reduzieren. Der Spielrhythmus im März verspricht hier Besserung. Gepaart mit intensivem Training in den nächsten Wochen, versprechen sich die leidenschaftlichen Mädels auch den starken Gegner Paroli zu bieten.  

Auf in eine spannende Schlussphase.

Punkte:
Fatima (3) – Charlotte (2)  – Paris – Anna (8) – Lina (2) – Marie (6) – Güli (10) – Jana (18) – Finnja – Hannah – Jette (9) 

U 18 männlich 1: Platz 3 leichtfertig verspielt

02.03.20 - Torsten

TVE - Bad Oeynhausen endete 54:75 am 29.02.20

Freitag abends Party machen und Samstag Mittag spielen passt leider nicht zusammen! Wie schon gegen Hamm war die Einstellung zum Spiel nicht die Beste, das machte sich schon beim Aufwärmen bemerkbar.

Im Spiel wurde grundsätzlich nicht das umgesetzt, was vor und während des Spiels besprochen wurde. Auch wenn wir insgesamt 9 Dreier getroffen haben, waren diese zum Teil viel zu früh geworfen, ganz zu schweigen von den zahlreichen Fehlversuchen!

Wenn sich die Einstellung jetzt nicht absolut verbessert, dann werden wir auch noch Platz 4 verlieren! Der 3. Platz hat sich nach dem Spiel gegen Bad Oeynhausen zerschlagen.

Punkte: Woiczyk, P. (7 Punkte / - Dreier / 3:1 Freiwürfe); Duro, L. (6/-/2:2); Weber, J. (7/1/-:-); Farah, S. (8/2/-:-); Gövert, H. (3/1/-:-); Herrlich, F. (20/4/5:0); Brachthäuser, F. (3/1/-:-);

4. Herren: Klarer Rückspiel-Erfolg gegen Eintracht

01.03.20 -

TVE 4 - TSC Eintracht endete 73:51 am 01.03.20

Gegen den TSC Eintracht hatte sich der TVE in der Hinrunde noch zu einem knappen Sieg gequält, war diesmal also gewarnt. Mit 12 Akteuren war Barop zumindest in der Breite gut aufgestellt. Nach einer wechselhaften Leistung stand am Ende ein klarer 73:51 (11:6/30:12//22:13/10:20)-Sieg, der deutlich höher hätte ausfallen können.

Nach einem guten Start (4., 11:2 und 16., 22:6) stockte das Baroper Spiel ein wenig, denn individuelle Fehler führten gehäuft zu Ballverlusten oder einfachen Gegenpunkten. Mit 23 Zählern Vorsprung war die Pausenführung allerdings beruhigend.

Die Fehler der ersten Hälfte wurden in der Pause besprochen und verstanden. Bis zum endgültigen Abstellen derselben dauerte es dann aber noch ein wenig. Da der TVE weiter mit viel Tempo spielte und durch Brentjes und Farah vier Dreier in vier Minuten traf, erhöhte der Gastgeber auf 37 Zähler Differenz. In der Folge hörte das Team dann aber auch auf mitzuspielen. Fastbreaks wurden nicht mehr verteidigt, man selbst warf gerne bei der erstbesten Gelegenheit auf den Korb. Der Vorsprung schmolz entsprechend schnell zusammen.

Insgesamt war es ein Spiel mit 30 Minuten konentrierter Arbeit, das klar gewonnen wurde. Gleich einen Tag später steht das Rückspiel gegen den BC Langendreer an, das vermutlich ungleich schwieriger wird, denn das Team präsentiert sich seit Wochen in guter Form

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 >

TVE Girls Day 2020

Hier gibt es die Fotos vom 07.03.2020...

NRW Tour 2019

Hier gibt es die Fotos vom 29.06.2019...

Job-Angebote

Wir suchen motivierte Unterstützung!

Hier gibt´s die Details!