U 12 weiblich: Weiter in der Erfolgsspur!

21.01.18 - Volker

TVE - SG Bergische Löwen endete 79:42 am 21.01.18

Die U12-Mädchen beendeten die Hinrunde in der Regionalliga mit einem ungefährdeten 79:42 (29:6/13:16/20:10/17:10)-Erfolg gegen die Bergischen Löwen. Damit finden sich die TVE-Talente zur Halbzeit der regulären Saison gemeinsam mit WBV-Champion Osterrath und WBV-Vize Recklinghausen (alle jeweils eine Niederlage) an der Spitze der Tabelle wieder. Der Vorsprung auf einen nicht mehr zur Teilnahme am Final Four berechtigenden Tabellenrang beträgt derzeit drei Siege.

Die jungen Baroperinnen begannen das Eröffnungsviertel so wie sie zuletzt in Bochum aufgehört hatten, stellten mit 29:6 die Weichen schnell auf Sieg.

Danach allerdings war nur noch eine durchwachsene Partie zu sehen, in der der TVE den Vorsprung zwar kontinuierlich langsam vergrößerte, allerdings auch weniger überzeugende Phasen zeigte. Zudem litt die Begegnung auch unter einem lustlos an der Mittellinie rumlungernden Schiedsrichter, der mit Kommentaren wie „ihr führt doch schon mit 30“ glänzte. „Das war eine Unverschämtheit gegenüber den Mädchen, nicht nur meinen sondern auch gegenüber den ,Löwinnen´. Wir hätten bestimmt 40 Mal an der Freiwurflinie stehen müssen“, schimpfte TVE-Trainer Volker Ohm.

Frieda Ostermann bestätigte ihre ansteigende Formkurve ein weiteres Mal. Josephina Weber setzt ihre guten Trainingsleistungen inzwischen auch konstant auf dem Spielfeld um und zeigte eine prima Partie. Erfreulich auch, dass Zulikhan Chahin leistungstechnisch endlich wieder richtig zurück in der Spur ist. Lediglich ein bisschen mehr Verteidigung und linke Hand könnte es noch sein.

Am Ende trugen sich alle Akteurinnen in die Punkteliste ein. Weiter in der Regionalliga geht es erst am 17. Februar, wenn es zum Rückrundenstart zum TSV 1860 Hagen geht. Das nächste Spiel im Kreisspielbetrieb dagegen steigt bereits am kommenden Sonntag (14 Uhr, Regenbogen-Grundschule) beim TV Mengede.

TVE: Weber (20/2), Junker (2), Ostermann (10/2:2), Haas (8), Neumann (11/2:1), Trapani (2), Chahin (24/1/2:1), Hadifar (2).

U 12 offen 1: Abschlussschwäche!

21.01.18 - Theo

TVE - Baskets Lüdenscheid endete 43:75 am 21.01.18

Leider kann Barops U12 Regionalligamannschaft auch im Heimspiel gegen Lüdenscheid nicht seine eklatante Abschlussschwäche abstellen. Letztendlich verliert man daher viel zu hoch, obwohl man sich spielerisch durchaus auf Augenhöhe befand, da klare Chance nicht genutzt werden konnten.

David Vogt (2), Jakob Yavuz (13/1:1), Nicolas Traxel (3/1:1), Sami Lemjimer (10/4:2), Rozan Ertas (11/1/8:0), Titus Jablonski

U 10 offen 1: Niederlage in Dorsten!

21.01.18 - Markus

BG Dorsten - TVE endete 76:52 am 20.01.18

6,5 Spieler waren auch diesmal wenig! Begonnen haben wir in Dorsten zwar mit sieben Spielern, allerdings musste ich  Miguel Hiddemann, in Halbzeit Zwei, mit starken Knieschmerzen aus dem Spiel nehmen.Immerhin fiel trotz der harten Gangart der Gastgeber kein weiterer Spieler aus, so dass wir mit sechs Spieler ins Ziel kamen.

Die Dorstener waren die klaren Favoriten, weshalb ich über die erste Halbzeit meiner Mannschaft, sehr erstaunt war, denn die Startzeit des Spiels (18 Uhr), ist für ein U10 Spiel schon sehr ungewöhnlich. Dazu kam, das das Abschlusstraining am Freitag eine Katastrophe war. Viele Ermahnungen meinerseits, sich doch auf Basketball zu konzentrieren und nicht Zeit damit zu verschwenden schwächere und jüngere Spieler auszulachen, wurden nicht erhört, so dass sich seit langem mal wieder 2 Spieler frühzeitig umziehen mussten.

Die spielvorbereitenen Übungen konnte ich leider nicht durchführen. Aber meine Spieler haben von Beginn an erstaunlich gut dagegen gehalten und das erste Viertel nur mit 15:16 abgegeben. Noah Tresemer und Johann Haas hatten unser Offensiv-Spiel gut im Griff und hätten mit konzentrierteren Abschlüssen vor allem vom Johann dieses Viertel gewinnen müssen.

 Die Heimmannschaft begann sehr nervös und verlegte eine Menge einfacher Würfe und Korbleger. Auch der zweite Abschnitt war recht ausgeglichen, dieser ging mit 7 an Dorsten. Zu den Punkten von Noah und Johann, gesellte sich dann auch  Tarik Kaan Acar mit insgesamt 6 Punkten.

Leider wurde die Verteidigung im weiteren Spielverlauf immer schwächer. Johann und Noah bekamen den starken Aufbau, Flügel und Center (Bartoszak), nicht in den Griff. Er hat uns im Prinzip im Alleingang geschlagen. Nach dem Ausfall von Miguel, lies die Kondition und die Konzentration sehr stark nach.

Die jüngeren Spieler wie Marisa Görtz, Akay Turgut, hatten immer wieder gute Szenen, ließen aber im weiteren Spielverlauf verständlicherweise nach, da sie extrem viele Minuten spielen mussten. Liam Eberwein ebenfalls mit einigen Highlights, muss sich beim Rebounding steigern, da er groß ist, müsste er einige mehr holen.

Trotz der genannten Probleme, haben wir die 2. Hälfte sehr solide absolviert, so dass das Endergebnis für beide Teams in Ordnung geht. Es wäre schön, wenn wir mal mit voller Mannschaftsstärke agieren könnten, denn heute hätten wir mit 9 oder 10 Spielern, den Gegner wirklich ärgern und vielleicht sogar schlagen können.

DANKE Markus

Ergebnis: BG Dorsten - TVE 76:52 (16:15, 21:14, 21:11, 18:12) Noah Tresemer 25 (1) (2/2), Johann Haas 21 (1) (2/3), Tarik Kaan Acar 6, Miguel Hiddemann, Liam Eberwein, Akay Turgut, Marisa Görtz

U 16 männlich 1: U16m-1 schließt Hinrunde auf Platz 3 ab

20.01.18 - DA

TVE - Hertener Löwen endete 111:65 am 20.01.18

Mit zwei Niederlagen (gegen Dorsten und Recklinghausen) und neun Siegen beschließt die U16-1 die Halbserie, ergänzte zum Abschluss noch einen deutlichen 111:65 (32:27/28:17//26:15/25:12)-Sieg gegen die Hertener Löwen. Die 12 Baroper hatten ab der Mitte des zweiten Viertels nicht mehr allzu viel Mühe mit den nur zu siebt angetretenen Hertenern, bei denen allerdings der beste Spieler fehlte. Barop verzichtete diesmal auf Phil Woiczyk.

Mit ziemlich schwacher 1-1-Verteidigung startete die Einigkeittruppe ins Spiel, schaue vielfach bei gegnerischen Korblegern nur zu. Da auch Herten nicht allzuviel in die Verteidigung investierte, war das Spiel in den ersten zehn Minuten ein fröhliches Scheibenschießen (10., 32:21), bei dem die Gäste zu Beginn sogar vorn lagen (4., 8:11). Als der TVE defensiv endlich auf Touren kam, ging es aber auch schnell: Innerhalb von fünf Minuten ging Dortmund mit 22 Zählern in Führung (20., 60:38).

Im weiteren Verlauf setzte der TVE vor allem auf Geschwindigkeit, konnte diese dank der tiefen Bank auch lange aufrecht erhalten, während den wenigen Hertenern immer mehr die Luft ausging. Investiert wurde in beiden Teams in der zweiten Hälfte aber vor allem in die Offensive, die häufig ungestört zu erfolgreichen Abschlüssen kam. So erreichte nicht nur Barop das höchte Ergebnis der bisherigen Saison, auch Herten netzte noch respektable 65 Punkte ein.

Gleich fünf Baroper konnten sich bei diesem hohen Ergebnis zweistellig in die Punkteliste eintragen, am effektisten war vermutlich Ledio Duro (21), der ein gutes Händchen hatte. Die Spannung der mittleren 20 Minuten des Spiels gilt es für das nächste Wochenende zu konservieren, an dem es am Sonntag um 14:00 Uhr in der Halle Wischlingen gegen Dorsten um Platz 2 in der Liga geht.

111:65 (32:27/28:17//26:15/25:12), Bauhaus 5, Banyurwahe 18, Duro 21, Mukuna 6, Metalia 2, Delifer 3, Gövert 17, Herrlich 11, Gruber, Brachthäuser 9, Remiasch 12, Wiemers 7

Herten: Schlüter, Rennebaum 1, Neuhaus 21, Severing 16, Meißner 5, Guenat 11, Müller 11

U 12 weiblich 2: Weiter unbezwungen!

20.01.18 - Volker

TVE - TV Hörde endete 109:11 am 20.01.18

Weiter unbezwungen und auch unangefochten bleibt das „Farm-Team“ der U12 im Kreisliga-Spielbetrieb nach dem 109:11 (30:4/27:4/20:2/32:11)-Kantersieg gegen die Mädchen des TV Hörde.

Die Hörderinnen gingen 2:0 in Führung, doch danach spielten praktisch nur die TVE-Talente. Alle Akteurinnen erhielten ungefähr um die 20 Minuten Einsatzzeit. Nur Julia Falke trat nach mehrwöchiger Verletzungspause etwas kürzer. Emilia Trapani und Anna Hadifar sammelten fleißig Punkte, ebenso wie Frieda Ostermann in Hälfte eins und Lena Junker in der zweiten Halbzeit.

Lena freut sich auch schon auf eine Süßigkeiten-Spende an das Team für den 100. Punkt. Sophie Hüllmann kam endlich auch einmal mit einigen Zählern auf die Anzeigetafel, erzielte zudem einen von zwei Team-Dreiern. Zulikhan Chahin und Allie Neumann punktete gewohnt stark und setzten ihre Mitspielerinnen beim Schnellangriff mit guten Pässen immer wieder in Szene.

Johanna Falke erkämpfte in der Verteidigung einige Ballgewinne, muss aber bei ihrer geringen Körpergröße noch etwas schneller den Abschluss finden, ansonsten sind die Arme der längeren Gegenspielerinnen schnell wieder im Weg.

Schon am morgigen Sonntag (14 Uhr, Renninghausen) geht es in der U12-Regionalliga gegen die Bergischen Löwen weiter.

TVE: Junker (10), Ostermann (12), Neumann (21/1), Trapani (19/2:1), Chahin (20), Hadifar (20), Falke, Jo., Hüllmann (7/1), Falke, Ju.

U 18 männlich 1: Erfolgreicher Start ins Jahr 2018!

16.01.18 - Torsten

TVE - BSV Wulfen endete 63:50 am 14.01.18

Nach etwas holpriger Vorbereitung um das erste Spiel 2018 ging es am Sonntagnachmittag gegen den BSV Wulfen, die punktgleich einen Platz hinter uns in der Tabelle standen.

So verlief das erste Viertel dann auch sehr ausgeglichen, auch wenn der Anfang sehr gut aussah, da direkt der erste 3er von Tom Bier erfolgreich war. Aber Wulfen zeigte, dass sie nicht unverdient in der Liga oben mitspielen.
Das erste Viertel konnten wir nur mit 14:12 für uns entscheiden.

In der Viertelpause wurde nochmal intensiv das besprochen, was wir im Training erarbeitet haben und es wurde dann auch besser umgesetzt, was sich aber zur Halbzeit noch nicht im Ergebnis widerspiegelte (28:26).

Ein 10:0 Lauf im 3. Viertel brachte dann die Vorentscheidung (22:11).

Erfreulich war, dass wir es geschafft haben, unsere Center immer wieder ins Spiel zu bringen, insgesamt gingen 30 Punkte auf ihr Konto.
Man merkt, dass wir uns immer weiter verbessern und die Vorgaben aus dem Training dann auch im Spiel umsetzen können, aber wir sind noch lange nicht am Ende, es ist noch reichlich Luft nach oben.

Punkte:
Aleksic, M. (- Punkte; - Dreier; -:- Freiwürfe), Bier, T. (12;3;3:1), Stephanblome, A. (-;-;-:-), Khosravi Pay, N. (-;-;-:-),, Halilovic, L. (13;-;6:5), Mazikowski, P . (8;-;4:2), Lenze, J. (-;-;-:-), Hielscher, J. (3;-;4:1), Leuthner, P. (13;-;7:3), Ertas, A. (4;-;-:-),, Grodon, A. (10;-;-:-)

U 14 offen 1: Lockerer Start ins neue Jahr

15.01.18 - Joe

Witten Baskets - TVE endete 36:79 am 13.01.18

Mit einem 36:79 (5:21/8:18//9:18/14:22) Erfolg, startete die U14 des TVE Do.-Barop in das neue Jahr.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt, die Dortmunder Gäste punkteten über die gesamte Spielzeit konstant, zeigten auch in der ersten Halbzeit eine sichere Defensive. Erst nach der Halbzeit ließen die Dortmunder in der Defensive etwas nach. Alle Akteure nutzen die üppige Spielzeit toll, vor allem die Jungjahrgänge Adam Hasse, Felix Möller-Uhlenhuth und Laurin Umbreit machten mit starken Situationen auf sich aufmerksam. Adam Hasse glänzte als Topscorer.

Meinschien F. 5/2:1, Möller-Uhlenhuth 6, Hasse 14, Gövert 9/1, Umbreit 5/2:1, Esser 10, Stahl 12/2:2, Meinschien N. 10, Adams 6, Schilling 2/2:0

In den nächsten Wochen warten ungleich stärkere Teams auf die Dortmunder. Mit Voerde und Werne werden zwei Gegner aus den oberen Tabellenregionen erwartet.

U 16 weiblich: Rosa Start ins neue Jahr

14.01.18 - Lukas

RC Borken-Hoxfeld - TVE endete 47:56 am 14.01.18

Unsere U16 weiblich überzeugt beim ersten Auftritt im Kalenderjahr 2018 durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Während im Weg nach vorne noch ordentlich Sand im Getriebe der Baroperinnen war und einfachste Körbe verweigert wurden, überzeugten heute alle Spielerinnen in der Defense.
Hervorzuheben ist hier D.Koners, die mit Unterstüzung von E.Onyekwere und A.Gebhardt Borkens stärkste Spielerin über 40 Minuten im Griff hatte.

In der Offense gönnten sich die Baroperinnen immer wieder Auszeiten,sodass das Spiel bis kurz vorm Ende spannend bliebt. Positiv bleibt die variable Offense, in der heute wieder viele Spielerinnen gleichmäßig punkten konnten. Eine konsequentere Chancenauswertung hätte heute aber frühzeitig zu einem entspannterem Spielverlauf aus Baroper Sicht beigetragen.

Ebenfalls sehr positiv war wieder die gesamte Teamleistung, samt Unterstüzung von der Bank, mit viel Komunikation und erhobenen Köpfen, welche vor einer Woche beim FunCup in Emsdetten noch gänzlich abging. Auch konnten heute alle Einwechselspierinnen stehts wichtige Impluse für das Baroper Spiel setzen.

Unterm Strich bleibt ein verdienter Arbeitssieg für die Baroperinnen.

Nächste Woche (21.01. , 16 Uhr, Halle Renninghausen) erwartet unsere U16w den Tabellendritten aus Erle. Unsere Spielerinnen würden sich über eine tatkräftige Unterstützung freuen, ist dies doch ein wichtiges und wegweisendes Spiel für den Rest der Saison.

Punkte:
Lenze 13 (1/2), Aslan 6, Gebhardt, Tröster 8, D.Koners 5 (1/2), Günzler 12, A.Koners 10, Onyekwere, Quimanzambi, Bouanane 2

U 16 männlich 1: U16-1 arbeitet sich gut ins neue Jahr

14.01.18 - DA

BBG Herford - TVE endete 49:94 am 14.01.18

Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison führte die U16-1 am Wochenende nach Herford, wo sie nach anfänglichen Mühen am Ende doch einen deutlichen 94:49 (21:17/28:15//16:6//29:11)-Sieg herausspielen konnte. Gegen die nur zu acht angetretenen Gastgeber bot Dortmund zehn eigene Spieler auf, es fehlten Phil Woiczyk, Dan Mukuna und Claudio Metalia.

Wie schon in den vergangenen Partien brachte Barop in den Anfangsminuten nicht die passende Einstellung auf den Platz. Zu oft lief man eben nicht mit voller Geschwindigkeit, kürzte Wege ab oder versuchte gar nicht erst, Bälle zu erlaufen. Herford hingegen zeigte mehr Einsatzwillen und hielt die Partie dadurch offen (16., 26:26). Erst eine Umstellung in der Verteidigung brachte den TVE auf die Siegerstraße, denn gleichzeitig intensivierten die Dortmunder ihr Spiel deutlich und Herfords Kräfte schwanden. Als Folge gelang noch vor der Pause ein 23:6-Lauf, der das Spiel entschied.

In der zweiten Hälfte zeigte sich Dortmund insgesamt variabler im offensiven Spiel, ohne defensiv nachzulassen. Ohne Druck konnten verschiedene Baroper Spieler aus der "zweiten Reihe" aufspielen und nutzten ihre Chance zum Teil sehr gut: Noah Bauhaus (9) hinterließ einen äußerst positiven Eindruck, auch Finn Gruber (4) fügte sich toll ein.

Dass es dem Team gelungen ist, den vielzitierten Schalter umzulegen, ist positiv zu vermerken. Dass dies nötig war, nicht. Neben den bisher genannten Spielern zeigte Aristid Banyurwahe (16) eine weiter ansteigende Formkurve, Finn Brachthäuser (17) übertraf sich offensiv ein ums andere Mal selbst. Topscorer wurde Henrik Gövert (20), der zwar einige Punkte liegen ließ, sich aber insgesamt für eine sehr engagierte Leistung belohnte.

94:49 (21:17/28:15//16:6//29:11), Bauhaus 9, Banyurwahe 16, Duro 4, Remiasch 11, Delifer 2, Gövert 20, Herrlich 4, Gruber 4, Brachthäuser 17, Wiemers 6

Herford: Büscher, Herold 8, Tebe, Esen, Nüner 2, König 16, Brandt 11, Magonov

U 12 weiblich: Schöner Start ins neue Jahr

14.01.18 - Volker

AstroStars Bochum - TVE endete 30:91 am 14.01.18

Die U12-Regionalliga-Mädchen starteten mit einen schönen 91:30 (20:8/22:13/26:3/23:6)-Sieg bei den AstroStars Bochum in das neue Kalenderjahr und die zweite Saisonhälfte.

Zunächst glaubten die Fans ihren Augen nicht, starteten die TVE-Talente doch einmal nicht holprig sondern gleich mit einem 10:0-Lauf in die Partie. Den Vorsprung bauten die jungen Baroperinnen bis zur Pause auf 42:21 aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es die Ansage, die Nachbarstädterinnen nicht noch einmal zurück ins Spiel zu lassen. Und das funktionierte richtig gut. Ganze drei Pünktchen ließen die TVE-Mädchen im dritten Durchgang zu, womit die Partie entschieden und Bochum merklich die Lust verlor.

Auch im vierten Viertel ließen die Baroperinnen nicht nach (nur sechs Gegenpunkte) und landeten so einen deutlichen Erfolg. Frieda Ostermann zeigte eine deutlich ansteigende Formkurve und „Neuling“ Sophie Hüllmann (U10) spielte sich nach nur neun Monaten Basketball inzwischen fest ins Regionalliga-Team.

„Ich kann mich nur sehr bei der kompletten Mannschaft für einen stressfreien Sonntagnachmittag bedanken. Der zusätzlich angesetzte „Test“ im Kreisspielbetrieb unter der Woche gegen die Jungen hat uns richtig gut getan, so konzentriert starteten wir schon lange nicht mehr in ein Regionalligaspiel“, sprach TVE-Trainer Volker Ohm daneben von vielen richtig sehenswerten Aktionen beim Schnellangriff und disziplinierten Spiel im Set-Play.

Nach dem Sieg des Osterather TV gegen Recklinghausen führen nun diese beiden Teams gemeinsam mit dem TVE (alle jeweils eine Niederlage) die Tabelle an und sind aktuell auf Kurs Richtung Final Four. Das "Farm-Team" erwartet am Samstag (12 Uhr, Renninghausen) im Kreisspielbetrieb die Mädchen des TV Hörde und die Regionalliga-Truppe bekommt es Sonntag (14 Uhr, Renninghausen) zum Abschluss der Hinrunde mit den Bergischen Löwen zu tun.

Punkte TVE:
Weber (18/1:0), Junker (2), Ostermann (18/4:2), Haas (24/6:2), Neumann (15/2:1), Trapani (2/2:2), Chahin (7/1), Hadifar (5/2:1), Hüllmann.

U 14 weiblich: Gelungener Start ins Jahr

14.01.18 - Hasan

BSV Wulfen - TVE endete 38:31 am 14.01.18

Im ersten Spiel des Jahres und letzten Spiel der Hinrunde ging es heute auswärts gegen den BSV Wulfen und die Dortmunderinnen wollten an die starke Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen.

Das gute Training in der spielfreien Zeit sollte sich auch am Ende auszahlen.
Obwohl sich der TVE nicht vollständig von Verletzungen erholt hatte, standen heute deutlich mehr Spielerinnen zur Verfügung als noch in den Wochen zuvor und die Starting-5 bildeten L. Koch – Z, Essman - J. Günnel – J. Saatkamp – A. Krüger.

Von Anfang waren die baroper Mädels hellwach und die Intensität war beispielhaft gut. Man hielt die Gegner lediglich bei 7 Punkten zum Ende des ersten Viertels. Dieses Bild zog sich über das ganze Spiel und man spielte durchgehend eine solide Defense.
Selbst das Full-Court-Pressing, welches die Wulfener immer wieder aufzogen, konnte die deutlich besser spielenden Baroperinnen nicht beirren. Man fand immer wieder Lösungen und bestrafte mit Fast-Breaks die Lücken die sich aufgrund der versuchten Presse aufgetan hatten.

Das Wurfglück war allerdings heute nicht auf der Seite der Dortmunderinnen und zudem häuften sich zum Teil unnötige Ballverluste, sodass man zum Ende hin nicht genügend Punkte produzieren konnte. Trotzdem war das Spiel bis zum Ende offen und man hat gemerkt, was unter den richtigen Bedingungen möglich gewesen wäre bzw. noch sein wird. 

Alles in allem war der Sieg zum Greifen nah… Und beim nächsten Mal wird zugegriffen!

Boxscore:
J. Saatkamp 10 Pkt, E. Henke – 8 Pkt, Z. Essmann 5 Pkt, L. Koch – 4 Pkt, J. Günnel – 2 Pkt, M. Almeida-Krahn – 2 Pkt, C. Diderich, G. Kruck, F.Freudenau, A. Krüger

U 12 offen 1: Quote zu schwach!

14.01.18 - Theo

Iserlohn Kangaroos - TVE endete 75:43 am 14.01.18

Iserlohn macht in der 1. Halbzeit alles klar und setzt sich deutlich mit 35:14 ab. Erst in der 2. Halbzeit kann Barops U12 sich fangen und die beiden letzten Viertel ausgeglichen gestalten (19:17/21:17).

Erfreulich der gute Auftritt des erst 8-jährigen Johann Haas (U10), der sein erstes Regionalligaspiel in der U12 bestreitet und auch noch offensiv seine ersten Punkte machen kann.

Sami Lemjimer und Rozan Ertas punkten zweistellig, insgesamt aber bleibt die schlechte Abschlussquote mit vielen überhasteten Entscheidungen das größte Problem.

Jakob Yavus (5/2:1), Johann Haas (3/2:1), Robin Kampschulte (4/2:2), Nicolas Traxel (1/2:1), Sami Lemjimer (13/4:1), Arian Moghaddam (2), Rozan Ertas (15/7:3), Titus Jablonski

U 16 männlich 2: Favoritensieg in Overtime-Krimi

13.01.18 - TK

TSC Eintracht - TVE 2 endete 63:58 am 13.01.18

Die Vorzeichen zum ersten Spiel im neuen Jahr waren klar: Gastgeber TSC Eintracht war Tabellen-Zweiter und inkl. JBBL-Spielern angetreten, unsere junge Baroper U16.2 nach bislang ordentlicher Hinrunde im breiten Tabellen-Mittelfeld. Klare Sache also. --- „Denkste“.


Von der Weihnachtspause offensichtlich bestens erholt zeigten unsere Jungs einen grandiosen Start mit konzentrierter Defense und guten Abschlüssen im Angriff (0-9). Allein JBBLer „Mo“ konnte die Gastgeber auf einen Punkt zum Ende des ersten Viertels heranbringen (12-13). Doch die Baroper hielten als Mannschaft dagegen und steigerten sich im zweiten Viertel sogar. Kluge Defense, variable Abschlüsse und eine hohe Trefferquote sorgten für einen 10-0 Lauf und eine nicht zwingend erwartete Halbzeitführung (22-31). Beim TVE erzielte Lennart Schulte bis dahin 14 seiner 20 Punkte, die größenmäßig überlegenen Hausherren dagegen konnte sich bei „Mo“ mit 18 der 22 Eintracht-Punkte bedanken, dass sie noch in Reichweite blieben.


Im dritten Viertel stieg dann erwartungsgemäß der Druck der Hausherren. Bei eigener nun schlechterer Trefferquote und wachsenden Problemen im Reboundverhalten ging dieser Durchgang mit +9 an Eintracht, so dass der vermeintlich finale Durchgang mit Unentschieden (42-42) begann. Aufopferungsvoll kämpften die Baroper Jungs gegen die Angriffswellen und ließen sich auch durch steigenden Lärmpegel und noch höhere Intensität nicht aus dem Konzept bringen. Gutes Umschaltspiel und 9 Punkte von Karl Szuggat (15) brachten den TVE sogar mit +5 in Front (35.). In einer zerfahrenen Schlussphase mit verworfenen Freiwürfen auf beiden Seiten lag der Vorteil mit +1 und eigenem Ballbesitz bei unseren Baroper Spielern, zumal „Mo“ mit fünf Fouls (und 32 Punkten) auf die Bank musste.


Doch statt die Uhr herunter zu spielen führten leider falsche Entscheidungen im Angriff dazu, dass der verdiente Sieg noch verspielt wurde. Ein ‚unsportliches‘ Foul ermöglichte dem Gastgeber zwei Freiwürfe plus Ballbesitz zwei Sekunden vor Abpfiff. Da zu unserem Glück nur einen verwandelt und immerhin den folgenden Einwurf sehr gut verteidigt, ging es in die Verlängerung.


Hier lag nun das Trefferglück bei Eintracht, auch weil durch kleine Rotation den TVE-Aktiven die konditionelle und vor allem konzentrationsmäßige Belastung anzumerken war. 8-3 in der Overtime brachte am Ende dann doch den Favoritensieg. Schade und leider unnötig.


Was bleibt? Die Erinnerung an ein klasse Spiel trotz bitterer Niederlage mit sehr guter Leistung unserer U16.2 - in der Offensive und Defensive. Lob an alle Spieler, insb. für hohes Engagement auf dem Feld sowie auf der Bank. Und es bleibt hoffentlich der Lerneffekt, diese Erfahrung in den nächsten Spielen in ein positives Ende umzumünzen. Verdient haben es unsere Baroper Jungs allemal.


TSC-TVE: 63-58. Yannick Aust (4), Justus Boomers, Henrick Jockenhövel (3/2-1), Fabian Käsler (8), Mateusz Liszka (0/2-0), Lennart Schulte (20/8-4), Mehmet Sönmez, Jonas-Ole Staar, Karl Szuggat (15/4-1), Jannik Weber (8), Seif Farah (n.e.), Melih Karsli (n.e.). Es fehlten Louis Althaus, Maurits Eilermann, Paul Frieling, Jonas Grote.

U 12 weiblich 2: Vereinsinterner Erfolg zum Jahresauftakt

11.01.18 - Volker

TVE w 2 - TVE offen 2 endete 70:44 am 11.01.18

Die U12-Kreisliga-Mädchen starteten mit einem Erfolgserlebnis in das neue Kalenderjahr, entschieden auch den zweiten vereinsinternen Vergleich mit den U12-Jungen nach Anlaufschwierigkeiten mit 70:44 (10:11/17:14/18:10/25:9) für sich und bleiben damit im Kreis-Spielbetrieb weiterhin unbezwungen.

Die jungen Baroperinnen zeigten zunächst ihr bekanntes Gesicht nach Spiel- oder Trainingspausen. Reihenweise einfachste Gelegenheiten wurden fahrlässig vergeben und die Defense offenbarte so manche Lücke.
Erst nach einer lautstarken Ansage in der Halbzeit zeigten die TVE-Mädchen dann, wozu sie fähig sind. Die Trefferquote erhöhte sich deutlich, in der Verteidigung spielte intensiver und auch beim Rebound packten die Mädchen jetzt besser zu.

Daneben gab es einige schön anzusehende Teamaktionen mit mehreren tollen Pässen zu sehen. Besonders auffällig präsentierte sich diesmal an beiden Enden des Feldes Anna Hadifar, die stark verteidigte, gut reboundete und mit 14 Zählern daneben noch Co-Topscorerin wurde.

Im Jungen-Team machte eindeutig Robin Kampschulte den besten Eindruck, schränkte sich durch Foulprobleme aber selbst ein.

„Wir haben dieses Spiel bewusst vorgezogen, um besser gerüstet in die erste Regionalliga-Partie am Sonntag bei den AstroStars Bochum gehen zu können. Und das war absolut richtig und wichtig“, sagte Mädchen-Coach Volker Ohm.

Punkte TVE (Mädchen):
Weber (13/4:3), Junker (4), Ostermann (8/2:0), Haas (13/2:1), Neumann (14/1/4:1), Chahin (4), Hadifar (14), Krause, Hüllmann.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 >

Job-Angebote

Wir suchen motivierte Unterstützung!

Hier gibt´s die Details!