Spielplan

U 16 männlich 2:

BG Harkortsee - TVE 2

74:67

Zwischenergebnis:
Datum/Uhrzeit:So 07.10.18 / 15:00 Uhr
Ort:TH Heinrich-Kamp-Straße
Schiedsrichter:
Zuschaueranzahl:
 

U16m-2 gewinnt Spitzenspiel nicht

07.10.18 -

Im Spitzenspiel der Landesliga trafen die beiden bis dato ungeschlagenen Teams BG Harkortsee und TVE Barop aufeinander. Am Ende unterlagen die Dortmunder mit 67:74 (15:9:16:21//19:22/17:22), waren aber keineswegs das schwächere Team. Ärgerlich ist die Niederlage insbesondere deshalb, da sie absolut vermeidbar war.

 

Den Baropern gelang ein guter Start in die Partie: Nach einem frühen 6:0 (4.) konnte das Team die Führung bis zu zehn Punkte (17.) ausbauen, bevor eine dreiminütige Phase mit reichlich eigenen Fehlern den Gegner wieder ins Spiel brachte (20., 31:30). Zwar war bis zur Pause noch nichts entschieden, doch schon in der ersten Halbzeit fühlte sich der TVE nicht wirklich fair von den Schiedsrichtern behandelt. Der Gastgeber war nur zu sechst angetreten, während Barop gleich elf Spieler mitbrachte. Wie leider zu häufig in solchen Situationen schien es so, als versuchten die Schiedsrichter bewusst oder unbewusst die personell schwächer besetzte Mannschaft im Spiel zu halten. Barop sammelte reichlich (berechtigt geahndete) Fouls, doch auf der anderen Seite blieb die Pfeife in gleichen Situationen häufig stumm. Dass einer der beiden Schiedsrichter von der ersten Minute an die eigentlich neutrale bis gute Stimmung der Spielakteure durch scharfe Anweisungen und zur Schau getragene Unfreundlichkeit zerstörte, trübte das Geschehen zusätzlich. Schade. 

 

Trotzdem hatte Dortmund viele Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Nach der schlechtesten Phase (27., 42:50) holte Barop durch tolle Reboundarbeit und gute Schnellangriffe wieder auf und verwandelte den Rückstand in eine Führung (34., 60:54). Das auf nur zwei Spieler zugeschnittene Spiel der Gastgeber konnte aber bis zum Ende nicht konsequent unterbunden werden. Auf der einen Seite punktete der gute Aufbauspieler nahezu unbedrängt, auf der anderen Seite durfte der Innenspieler nahezu unbegrenzt offensiv in der Zone parken und sicherte so zu viele Rebounds (SR: "Drei Sekunden sind, wenn ICH pfeife.").

 

Bei zwei Zählern Rückstand (38., 69:67) leistete sich Dortmund zum Spielende noch einen verlegten Eins-gegen-Null-Korbleger sowie einen Ballverlust an der Mittellinie, so dass man sich die besten Chancen auf den Sieg selbst zunichte machte. Taktische Fouls des TVE erhöhten letztlich nur das Ausmaß der Niederlage.

 

Dass sich ein Schiedsrichter derart negativ in den Vordergrund spielt, hat man auch nicht alle Tage. Allerdings darf natürlich auch jeder auch mal einen schlechten Tag haben und wünschen daher auch den Unparteiischen eine erholsame nächste Woche.

 

Das junge Baroper Team hat leider nicht in jeder Situation die Ruhe behalten können und unterlag daher unglücklich. Insgesamt darf man der Mannschaft in der bisherigen Saison aber eine gute Leistung bescheinigen.

 

67:74 (15:9:16:21//19:22/17:22), Tok, Neise, Zöller, Krapohl 2, Claes 2, Farah 21, Papier 14, Vähning, Wachsmann 8, Liszka 7, Boomers 13

 

Harkortsee: Jäger 34, Becker 10, Beiling 11, Malz, Gottschalk 16, Hofmann 3

zurück