Spielplan

U 16 männlich 1:

TV Ibbenbüren - TVE

72:67

Zwischenergebnis:
Datum/Uhrzeit:So 17.02.19 / 14:00 Uhr
Ort:neue SH Kepler-Gymnasium
Schiedsrichter:
Zuschaueranzahl:
 

Und schon wieder ein Spiel am Anschreibetisch verloren...

17.02.19 -

So macht es einfach keinen Spaß: Beim Spiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellenvierten ist Dortmund definitiv das bessere Team, weil es eben mehr als zwei Spieler aufzubieten hat, verliert am Ende laut Block dann aber doch mit 67:72 (14:21/22:19//20:14/11:18). Natürlich hat das Team genügend eigene Fehler gemacht, über die man sprechen darf. Es kann aber nicht verlangt werden, dass man mit 30+ gewinnt, um am Ende wirklich sicher zu sein.

Diesmal hatten die Gastgeber jüngere Kinder ans Kampfgericht gesetzt, die offensichtlich mit dem teilweise hektischen Spiel überfordert waren. Vieles war richtig eingetragen, bei den Fouls gab es z.B. keine Fehler zu beanstanden. Nach dem ersten Viertel beim Stand von 18:21 wurde aber plötzlich "nach unten" korrigiert, da Block und Anzeige nicht passten. Vier Zähler weg - da kann man nichts machen. Im dritten Viertel wurde dann bei drei erfolgreichen Abschlüssen in Folge für Barop einer auf der anderen Seite eingetragen - sowohl auf der Anzeige, als auch auf dem Block. In Differenz sind dann die nächsten vier Punkte weg - so ein Pech.

Natürlich wurde sich sofort beschwert, doch eine Korrektur gab es nicht. Der völlig falsche wie zusätzlich einfach dumme Kommentar des gegnerischen Trainers: "Dann stellt doch jemanden dahinter!" Diese Aussage bekommt man leider viel zu häufig zu hören, um von eigenen Fehlern abzulenken. Richtig wäre es gewesen, den Kindern am Tisch ab Minute Eins eine kompetente Hilfe zur Seite zu stellen. Die hätte helfen und erklären können, bei Fehlern wäre sie auch in der Lage gewesen, das Spiel mal kurz zu unterbrechen, um Korrekturen vorzunehmen. Spätestens ab dem ersten klaren Fehler war das ein Muss. Dass Kinder die Arbeit am Tisch auch lernen müssen, ist klar und unproblematisch, wenn sie denn dabei nicht im Stich gelassen werden. Aber so lange man selbst davon profitiert, hilft ein verantwortungsloser Trainer-Spruch ja weiter...

Im Spiel lief bei Ibbenbüren wie erwartet alles über Korte (35), der zu Beginn nicht konsequent genug verteidigt wurde (9., 10:19 laut Block - oder 14:19 im "echten Leben"). Erst nach ein paar defensiven Korrekturen schloss Barop auf und gelangte zum Ausgleich (16., 28:28). Stark war in diesem Viertel vor allem Finn Meinschien (20), der sich immer wieder gut durchsetzte und äußerst treffsicher war.

Zur Mitte der zweiten Hälfte übernahm Barop dann die Führung, die wegen der bereits erwähnten Fehler vier Punkte zu niedrig ausfiel. Offensiv gerieten danach Dortmund allerdings ins Stocken. Einserseits verließ man sich zu sehr auf Einzelaktionen, andererseits half Ibbenbüren am Ball auch immer gleich mit drei bis vier Spielern, so das es kein Durchkommen gab und sämtliche Rebounds bei Würfen zwangsläufig in den Händen der Gastgeber landeten. Zwar war der TVI mehrfach wegen illegaler Verteidigung verwarnt worden, eine defensive Veränderung gab es aber genau so wenig wie eine Ahndung durch die Schiedsrichter.

Der Ibbenbürener Einzelspieler brachte es dann zu Ende: Er verwandelte schwierige Korbleger, traf einen glücklichen Dreier, während bei Dortmund selbst verschuldete Ballverluste eine weitere Aufholjagd verhinderten.

Kein Glückwunsch an den Gastgeber, kein Vorwurf an die Anschreiber, aber ein Vorwurf an den TVI. Die Punkte gehören klar nach Dortmund.

Das Spiel des TVE war an diesem Tag nicht einmal besonders gut, denn kaum ein Spieler erreichte Normalform. Stattdessen lieferten Einige deutlich unter dem Erwarteten ab. Dass drei unter der Woche Kranke/Verletzte überhaupt dabei waren, war natürlich schön und hilfreich. Der Trainingsrückstand war aber deutlich zu sehen. Seine mit Abstand beste Offensivleistung bot Finn Meinschein (20), der viertelübergreifend 14 Zähler in Folge für sich verbuchen konnte. Damit ist er der siebte unterschiedliche Topscorer des TVE in dieser Saison!

67:72 (14:21/22:19//20:14/11:18), Woiczyk 8, Weber 8, Stahl 2, Bauhaus 10, Esser, Szuggat 5, Herrlich 7, N. Meinschien 7, F. Meinschien 20

Ibbenbüren: Kaplan 4, Egbert, Scheipers 4, Schlotz, Schriever 2, Korte 35, Fofana 17, Aßmann 5, Wullkotte 5

zurück

Aufstellung

Aristid BanyurwaheDetails
Noah BauhausDetails
Jakob EsserDetails
Finn HerrlichDetails
Finn MeinschienDetails
Nick MeinschienDetails
Jan SchillingDetails
Leonard StahlDetails
Karl SzuggatDetails
Jannik WeberDetails
Phil WoiczykDetails
Dirk AnsorgeTrainerDetails

Information

Trainingszeiten

Montag, 18:00 - 20:00 Uhr
Ostenberg Grundschule
Mittwoch, 17:30 - 20:00 Uhr
Sporthalle Wischlingen
Freitag, 18:00 - 20:00 Uhr
SH Brügmannblock

Kontakt

Ansprechpartner: Dirk Ansorge