Spielplan

U 16 männlich 1:

TSC Eintracht - TVE

74:73

Zwischenergebnis:
Datum/Uhrzeit:So 18.11.18 / 14:00 Uhr
Ort:TSC-Sportzentrum
Schiedsrichter:
Zuschaueranzahl:
 

Barop unterliegt nach schwächster Saisonleistung

18.11.18 -

Die U16m1 des TVE unterlag im Spiel gegen den TSC Eintracht überraschend mit 73:74 (19:12/18:26//18:17/18:19). Kurzfristig fielen bei der Einigkeit mit Finn Meinschien und Jan Schilling leider zwei der körperlich größten Spieler aus, so dass die Mannschaft an "Höhe" dem Gegner deutlich unterlegen war, was sich im Laufe des Spiels als Problem herausstellen sollte.

Dass der TSC nicht als Mannschaft spielt, sondern zwei Einzelspieler 99% aller Aktionen nehmen lässt, war vor der Partie klar. Nicht so klar war, dass es neben dem Hauptschauplatz, dem Basketballfeld, auch einen Nebenschauplatz, den Anschreibetisch, geben würde. Eine schöne Kostprobe gab es nach dreizehn gespielten Minuten: Zwar war das Spiel insgesamt unterklassig, doch konnte sich Barop recht leicht mit zehn Zählern absetzen (11., 22:12). TVE-Spieler Bauhaus war bis dahin bester Baroper Spieler, doch dann standen bei ihm plötzlich vier persönliche Fouls auf dem Spielbogen. Nicht mehr nachvollziehbar - Pech gehabt. Mit ihm fehlte ein weiterer Großer auf dem Platz, so dass nun Eintrachts eher groß gewachsene Alleinunterhalter für den Anschluss sorgen konnten (20., 37:38).

In der zweiten Hälfte kam Barop wieder besser und vor allem mit mehr Tempo ins Spiel, gab sich offensiv leider weiterhin kopflos. Insbesondere die Abschlussquoten waren nicht reif für die Oberliga. Immerhin "lieferte" der Anschreibetisch: Hier fehlte plötzlich mal ein Foul gegen einen der beiden ligatauglichen Eintracht-Spieler, dort wurde "aus Versehen" mal aus einem Zwei-Punkte-Wurf ein "Dreier". Hoppla, tut mir leid. Die Spielzeit lief ohnehin gerade so, wie man sie brauchte.

Gegen Ende des Spiels konnte sich der TVE zunächst absetzen (39., 71:67), machte aber dann zunächst defensiv Fehler, die den Gegner aufschließen ließen (40., 73:72). Die taktischen Anweisungen für die Offensive blieben danach ungehört, denn der Gastgeber kam noch zu zwei Freiwürfen, die er verwandeln konnte.

Am Ende bleibt eine mehr als vermeidbare Niederlage in einem Spiel, das niemals Oberliga-Niveau erreichte. Barop zeigte ungezwungen seine schwächste Saisonleistung, litt zudem unter den Geschehnissen auf dem Nebenschauplatz. Vor allem an der Umsetzung der offensiven Vorgaben und an der Qualität der Abschlüsse mangelte es. Wenn man so schlecht spielt, kann man ein Spiel eben auch verlieren. Bei auch nur mittelprächtiger Leistung wären die Aktionen des Anschreibetisches ohne größere Auswirkungen geblieben. Bis zu seinem foulbedingten Ausscheiden war Noah Bauhaus (7) bester Spieler auf dem Platz, danach hatte vor allem Finn Herrlich (28) zahlreiche gute Aktionen.

73:74 (19:12/18:26//18:17/18:19), Woiczyk, Banyurwahe 13, Weber 2, Stahl, Bauhaus 7, Esser, Szuggat 6, Herrlich 28, Meinschien 17

TSC: Palermo, Esomri, Palermo 2, Raffenberg 25, Cudjoe 2, Widawski, Osagobare, Sahin 42, Otter-Ifeje 3, Pötter 2

 

Bei einer früheren Version des Textes haben einzelne Personen den Eindruck gewonnen, der Spielberichtsbogen sei absichtlich zu Gunsten des TSC manipuliert worden. Eine Absicht sollte nicht unterstellt werden. Daher wurde der Text an zwei Stellen geändert.

zurück

Aufstellung

Aristid BanyurwaheDetails
Noah BauhausDetails
Jakob EsserDetails
Finn HerrlichDetails
Finn MeinschienDetails
Nick MeinschienDetails
Jan SchillingDetails
Leonard StahlDetails
Karl SzuggatDetails
Jannik WeberDetails
Phil WoiczykDetails
Dirk AnsorgeTrainerDetails

Information

Trainingszeiten

Montag, 18:00 - 20:00 Uhr
Ostenberg Grundschule
Mittwoch, 17:30 - 20:00 Uhr
Sporthalle Wischlingen
Freitag, 18:00 - 20:00 Uhr
SH Brügmannblock

Kontakt

Ansprechpartner: Dirk Ansorge